Skip to content

Die Zapatistas spenden Kaffee für den Widerstand hier

26. März 2017

In einem neuen Kommuniqué „Die erste von mehreren“ vom 17.3.2017 kündigen die Zapatistas an, dass sie 1 Tonne zapatistischen Kaffee [also genau 1.000 mal ein Kilogramm] aus den fünf Caracoles geröstet und verpackt haben und in die Welt schicken möchten, um Widerstände zu unterstützen!  Wo, wie und wann ein Teil dieses Kaffees auch nach Deutschland kommt, ist bisher nicht bekannt.

Das alles wäre nicht so traurig, wenn nicht seit 1999 – also bald 18 Jahren! – zapatistischer Kaffee nach Deutschland von eben den jetzt genannten Kooperativen aus Chiapas exportiert wurde. Sie haben mit den eingenommenen Geldern ihre Infrastuktur ausgebaut und bekamen von hier aus weitere Kohle, mehr als Zweihunderttausend EURO als zusätzliche Spenden- bzw. Fördergelder wurden nach Chiapas an die „revolutionären Zapas“ geschickt. Und auch wurden zehntausende an zusätzlichen EUROS in die anarchistisch-linksradikale-zapatistische Szene gespendet … und nun bekommen die Solidarios einen Sack Kaffee zurück. Na, dann mal Prost Mahlzeit! ¡Vielen Dank, Señores y señoritas Zapatistas!

Das komplette Kommuniqué findet ihr unter Enlace Zapatista (auch in anderen Sprachen); hier der eine Ausschnitt:

„Nun, wir wir Euch gesagt haben, wir werden sehen, auf welche Weise wir Euch unterstützen können, damit Ihr den Widerstand und die Rebellion derjenigen, die verfolgt und durch Mauern abgetrennt werden, unterstützt.

Nun, wir sind bereits ein wenig voran gekommen. Die erste Tonne zapatistischen Kaffees für die Kampagne »Gegen die Mauern des Kapitals: Widerstand, Rebellion, Solidarität und Unterstützung von unten und links« steht bereit.

Der Kaffee ist 100% Zapatista: Angebaut durch zapatistische Händen auf zapatistischem Land; von Zapatistas geerntet; unter der zapatistischen Sonne getrocknet; gemahlen durch zapatistische Maschinerie; die zapatistische Kaffee-Mühle ging durch Zapatista kaputt und wurde von Zapatistas repariert (es war ein nicht-zapatistisches Geschicklichkeitsspiel); dann durch Zapatistas verpackt, von Zapatistas etikettiert und von Zapatistas transportiert. (…)

Dieser zapatistische Kaffee ist wohlschmeckender, wenn er kämpfend genossen wird.

Hier ein kleines Video der Tercios Compas, in dem der Ablauf – von der Kaffee-Plantage bis zur Lagerung – zu sehen ist. (…)
Wir hoffen, mit dieser ersten Unterstützung könnt Ihr Eure Unterstützungsarbeit für die Verfolgten und Diskriminierten der Welt, beginnen oder fortsetzen.

Vielleicht fragt Ihr Euch, wie das alles bis hin zu euren Winkeln gelangen wird. Nun, in der gleichen Form, wie es produziert wurde – das meint: sich organisierend. Heißt auch: Es wird gebeten, sich nicht nur für das zu organisieren, sondern auch und vor allem für Unterstützungsaktionen all dieser Leute, die heutzutage wegen einer Hautfarbe, einer Kultur, eines Glaubens, einer Herkunft, einer Geschichte, eines Lebens verfolgt werden.

Und das ist für jetzt nicht alles. Erinnert euch immer daran: Es muss Widerstand geleistet, rebelliert, gekämpft und sich organisiert werden. (…)

Aus den Bergen des Südosten Mexikos.

Subcomandante Insurgente Moisés. Subcomandante Insurgente Galeano.
Mexiko, März 2017.“
• Quelle: http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2017/03/16/la-primera-de-varias/

Quelle: Eingesandt

One Comment leave one →
  1. CR007 permalink
    17. April 2017 12:09

    der (desmanche) wird in oventic an die touris verhökert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: