Skip to content

Schwarz-Roter Ticker (Februar 2017) [+Ticker mit+]

4. Februar 2017

ticker+++

Neue Ausgabe der Gaidao erschienen

gaidao74-cover-211x300Die Februar-Ausgabe der Zeitschrift der Föderation deutschsprachiger AnarchistInnen ist erschienen. Im Vorwort schreibt die Redaktion: „Das neue Jahr hat nicht nur Trumps faschistoide Allüren zu bieten, sondern auch hier bei uns in Deutschland und der EU stehen Wahlen an, bei denen rechte bis rechtsextreme Parteien entweder in die Parlamente oder sogar an die Regierung kommen könnten. Wie wird sich die anarchistische Bewegung, die sich ihrer gesamtgesellschaftlichen Marginalität bewusst ist, dazu verhalten? Wir meinen sie sollte sich dazu verhalten: Verstecken und sich auf dem schlauen Spruch “Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten!” ausruhen gilt nicht. Was können wir den Menschen an Alternativen zur parlamentarischen Demokratie bieten? Und wie können wir unsere Überzeugung, dass Entscheidungen nicht von Oben nach Unten getroffen werden dürfen, sondern von allen Betroffenen gemeinsam, einer breiten Masse von Menschen nahebringen? Natürlich sollten andere wichtige Themen nicht zu kurz kommen: In dieser Ausgabe findet ihr zwar eher wenig Artikel, aber dafür zwei von enormer Länge. “Breaking the Waves” beschäftigt sich ausführlich mit Anarchistischem Feminismus und “Ein revolutioniertes Verständnis der Revolution” ist ein ausführliches Interview mit Aktivist*innen der Gustav Landauer Denkmalinitiative in Berlin. Durchhalten, das Lesen lohnt sich. Der Artikel “Der autoritäre Staat – Syriza-Regierung verteilt Almosen und forciert den Abbau erkämpfter Rechte” zeigt einmal mehr auf, wohin sich ehemals Linskradikale begeben, wenn sie dann endlich auch an der Macht sind.“
Die Ausgabe gibt es hier im PDF-Format zu lesen: https://fda-ifa.org/wp-content/uploads/2017/01/gaidao74-web.pdf

29 Kommentare leave one →
  1. "Radioaktive Strahlung in Fukushima-Reaktor könnten einen Menschen in einer Minute töten" permalink
    4. Februar 2017 12:56

    Die Folgen des Unglücks sind schlimmer, als bislang angenommen, auch die weitere Erkundung des Sicherheitsbehälters mit Robotern stößt auf Probleme

    Schon erstaunlich ist, dass Tepco, der wegen der hohen Kosten des Fukushima-Unglücks bereits faktisch verstaatlicht wurde, erst 6 Jahre nach der Kernschmelze in drei Reaktoren gemessen haben will, wie stark die radioaktive Strahlung in diesen ist. Die Medien sind aufgeschreckt. So titelte die Zeitung Asahi Shimbun gestern: „Radioaktive Strahlung in Fukushima-Reaktor könnten einen Menschen in einer Minute töten.“

    Gerade war die erste Kamera mit einem Teleskoparm in den Reaktor 2 eingeführt worden und hat erste Bilder aus dem Sicherheitsbehälter gemacht. Dabei stellte sich wenig überraschend heraus, dass die geschmolzenen Kernstäbe sich durch den Druckbehälter gearbeitet haben und das extrem heiße radioaktive Material dann auf die Gitter für Wartungsarbeiten und den Boden des Sicherheitsbehälters gefallen ist. Festgestellt wurde, …
    Quelle: Telepolis – https://www.heise.de/tp/features/Radioaktive-Strahlung-in-Fukushima-Reaktor-koennten-einen-Menschen-in-einer-Minute-toeten-3617725.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Fukushima

  2. Land unter permalink
    4. Februar 2017 17:40

    ……. damitsenetuntergehn …….

    —-

    Kommentar zu 3,5 Jahre Knast für den sozialschmarotzenden, diebischen Wurstfabrikanten von RIP Hoeneß — Griaß vom Boaznkini
    Donnerstag, 26. Januar 2017 19:10

    Kommentar zu Suche nach Essen im Müll: Rentner verurteilt von Nordlicht
    Donnerstag, 26. Januar 2017 12:32
    Vielleicht auch dies dazu… https://jura-medial.de/2017/01/rentner-sucht-im-muell-nach-essen-und-wird-verurteilt

    Kommentar zu Schwarz-Roter Ticker (Januar 2017) [+Ticker mit+] von Trump, Obama… // AFD, Merkel&Schäuble… // Neoliberalismus/Kapitalismus
    Mittwoch, 25. Januar 2017 17:32
    Bei Trump-Wählern in Louisiana Verraten und verkauft Arlie Russell Hochschild hat sich dort umgesehen, wo die Trump-Wähler leben. In Louisiana entdeckte sie deren wahren Feind und ein großes Paradox. Psychogramm einer versinkenden Welt. 20.01.2017, von Michael Hochgeschwender Quelle: FAZ – http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/arlie-russell-hochschild-trump-waehler-in-louisiana-14697981-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    What Drives Trump Supporters?: Sociologist Arlie Russell Hochschild on Anger & Mourning of the Right

    ‘Clinton & Democrats created phenomenon Trump is responding too’ – Chris Hedges

    Trump creation of the press…

    http://www.alternet.org/news-amp-politics/corporate-media-isnt-coming-close-holding-trump-accountable

    Hier herrscht Klassenkampf In der Arbeiterstadt Bitterfeld ist die AfD stärkste Partei. Ihre Wähler haben nicht nur mit Flüchtlingen ein Problem, sondern auch mit dem Kapitalismus. (…) Nirgendwo erhielt die AfD bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt so viele Stimmen wie in Bitterfeld-Wolfen. In den Tagen nach der Wahl kamen Reporter in die Stadt, aus Hamburg und Berlin, aus Großbritannien und den USA. Sie wollten wissen, warum so viele Leute hier der AfD ihre Stimme gegeben hatten. Sie filmten auf dem Marktplatz, sie zeigten Menschen, die graue Jogginghosen trugen und fettige Bratwurst aßen, die Flüchtlinge „Neger“ nannten und Politiker „Verbrecher“. Das war die Realität. Aber nur die halbe Wahrheit. Längst stärkt sich die AfD nicht mehr nur am Hass auf die Fremden und an der Wut auf die Kanzlerin. Mehr als jede andere Partei profitiert sie vom Riss, der durch Deutschland geht: zwischen Arm und Reich, zwischen Stadt und Land, zwischen globalen Wirtschaftseliten und dem kleinen Mann aus der Provinz. AfD-Politiker wie Roi empören sich über die Aufnahme von Flüchtlingen genauso wie über die Steuervermeidungstricks großer Konzerne und die Privatisierung öffentlicher Güter, über Unternehmen, die vom deutschen Staat mit Millionen gefördert werden und ihre Fabriken ins Ausland verlagern. Einfaches Volk gegen globales Kapital – mit dieser Formel gewinnen die Rechten im vormals linken Arbeitermilieu Stimmen, überall in Europa. Quelle: Zeit Online – http://www.zeit.de/2017/02/afd-bitterfeld-fluechtlinge-kapitalismus-arbeiterstadt/komplettansicht Anmerkung Paul Schreyer / NDS: Eine sehr lesenswerte, vielschichtige und gründlich recherchierte Reportage über den Aufstieg der AfD in Ostdeutschland. Die Autorin Caterina Lobenstein entstammt nicht dem üblichen Hamburger ZEIT-Milieu, sondern wurde in der DDR geboren – vielleicht fehlen in dem Artikel ja auch deshalb die gängigen Klischees zum Thema „Rechte im Osten“.

    Trump, die USA und Europa: Wird alles anders? Die deutsche Bundeskanzlerin erklärte zu Trumps Amtsantritt: „Wir Europäer haben unser Schicksal selbst in der Hand.“ Diese populistische Behauptung der wichtigsten politischen Projektionsfigur des transatlantischen Kapitals in Europa erweist sich als faktenwidrig. Zudem handeln Investoren, Agenturen, Militärs und Geheimdienste mit Sitz in den USA auch relativ unabhängig von „ihren“ Regierungen. Der Blick hierfür wird in der EU, insbesondere in Deutschland durch die rosarote Obama- und Clinton-Brille getrübt. Quelle: Werner Rügemer – http://www.attac-koeln.de/fileadmin/user_upload/Gruppen/koeln/Texte/USA-EuropaTrump.pdf — Trumps „America first“ ist ein kultureller Rückfall sondergleichen. Aber Merkel und Schäuble sind kaum besser. http://www.nachdenkseiten.de/?p=36745

    Wütende Sahra Wagenknecht über Trump , AFD, Krieg und Neoliberalismus

    http://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/2456.die-menschen-wollen-kein-weiter-so-mehr.html

    Noam Chomsky Requiem für den amerikanischen Traum […und nicht nur den…] Doku ORF2 am 6 11 2016 SD https://www.youtube.com/watch?v=BbEaEN2mUco http://www.alternet.org/news-amp-politics/noam-chomsky-wants-you-wake-american-dream

    Meet the New Boss, Same as the Old Boss: Bracing for Trump’s Anti-Worker, Corporate Agenda http://www.truth-out.org/news/item/39211-meet-the-new-boss-same-as-the-old-boss-bracing-for-trump-s-anti-worker-corporate-agenda

    Kommentar zu Schwarz-Roter Ticker (Januar 2017) [+Ticker mit+] von Bibliothek der Freien / Berlin – Freundeskreis der Bibliothek der Freien
    Mittwoch, 25. Januar 2017 12:52
    Zur dauerhaften Unterstützung der Bibliothek der Freien wurde mit Aufruf vom 15. März 2012 ein Freundeskreis gegründet, dessen Aufgabe z.B. darin besteht, durch Daueraufträge die laufenden Kosten der Bibliothek abzudecken, auch mal einen Fahrkostenzuschuss für ReferentInnen zu begleichen und Büromaterial kaufen zu können. Auch um die zahlreichen Archivalien präsentieren und bearbeiten zu können, braucht die Bibliothek eine solide und gesicherte finanzielle Basis. Ziel des Freundeskreises ist es, 100 Personen zu finden, die je 10 Euro als Dauerauftrag pro Monat auf das Spendenkonto der Bibliothek der Freien überweisen. >>> Ich wäre mal Neugierig wieviele Anarchistinnen und Anarchisten seit 2012 gewonnen wurden und die Bibliothek der Freien mit einem Beitrag unterstützen?<<< http://bibliothekderfreien.de/bibliothek-der-freien/unterstuetzung.html

    Kommentar zu Schwarz-Roter Ticker (Januar 2017) [+Ticker mit+] von Das neue Veranstaltungprogramm der anarchistischen "Bibliothek der Freien" (in Berlin) für den Frühling 2017 ist da!
    Mittwoch, 25. Januar 2017 12:46
    Samstag, 11. Februar 2017 Subversive Schätze von Edgar Bauer und Bakunin Ein Workshop aus der Reihe über hochkarätige anarchistische Bücher Freitag, 3. März 2017, 18:30 Uhr Bibliothek der Freien Vorstellung der Bibliothek Freitag, 10. März 2017, 19:00 Uhr 1917–2017: 100 Jahre Russische Revolution Ein Versuch über libertäre Geschichte und aktuelle Erkenntnisse http://bibliothekderfreien.de/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen.html http://bibliothekderfreien.de/index.html Kontakt / Adresse http://bibliothekderfreien.de/kontakt.html Bibliothek der Freien Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 1102 10405 Berlin (Prenzlauer Berg) Die Bibliothek braucht Unterstützung! Vor Ort mitmachen um diese Bibliothek am laufen zu halten! Duch Spenden, am besten per Dauerauftrag! Spendenkonto der Bibliothek der Freien (bank account for donations) BIC: GENODEF1SLR IBAN: DE79830654080004566548 http://bibliothekderfreien.de/bibliothek-der-freien/unterstuetzung.html

    Kommentar zu Schwarz-Roter Ticker (Januar 2017) [+Ticker mit+] von "Gehirn & Gesellschaft" – Dr. rer. nat. Burkhard Wiebel (Neurobiologe)
    Mittwoch, 25. Januar 2017 12:36
    Mensch muss nicht mit allem übereinstimmen. Sehr interessant…gerade für politische AktivistInnen. Dr. Burkhard Wiebel, Neurobiologe

    Weitermachen!“, steht auf Herbert Marcuses Grabstein geschrieben. Womit gesagt ist, dass das nicht selbstverständlich ist. Ein Textauszug. Autor Martin Gohlke (mit freundlicher Genehmigung des Autoren). Den gesamten Text und noch andere findet ihr unter http://www.martin-gohlke.de 3. Emanzipation und Weltekel Je weniger man ein Leben als Konkurrenzsubjekt als scheinbar unabänderliche Normalität hinzunehmen vermag und je mehr man sich der Emanzipation seines Selbst verbunden fühlt, desto deutlicher kann man mit dem Gefühl des Weltekels in Kontakt kommen. Ob diese Ekelform zu einem schwerer wiegenden Problem mit der Folge von Misanthropie oder Zynismus werden kann, ist auch von der frei zur Verfügung stehenden Zeit abhängig. Denn Muße kann nicht nur Seinsfragen ins Bewusstsein drängen, sondern auch daran anschlussfähige weltliche Erwägungen, auch wenn allein eine eingehende Aufnahme fetischisierter Vergesellschaftungsformen und tierischer menschlicher Verhaltensweisen nicht in den Ekel führt. Es muss mehr passieren. Der reflektierte Linke muss die Erfahrung machen, dass problematische gesellschaftliche Verhältnisse auch von deren emanzipatorischen Gegnern reproduziert werden und dass auch diese sich wie Tiere verhalten können. Er muss diesbezüglich in herrschaftskritischen Verbindungen, wie beispielsweise einer Kommune oder einem Alternativbetrieb oder in anspruchsvollen, traditionellen arbeitsgesellschaftlichen Zusammenhängen ausgesprochen oft enttäuscht worden sein – und zwar in solch hohem Maße, dass die Frustration auch auf seinen Verhaltenskodex negativ wirkt, ob lediglich selektiv und für die Außenwelt kaum wahrnehmbar oder ihn neu konstituierend, wobei er zu einem anderen Menschen, und zwar nicht zum Paulus, sondern zum Saulus werden kann. …weiter… Fundort/Quelle: http://www.barrikade-moers.de/2017/01/07/weitermachen-steht-auf-herbert-marcuses-grabstein-geschrieben-womit-gesagt-ist-dass-das-nicht-selbstverstaendlich-ist

  3. Peter Bierl ~ Making anarchism a threat again permalink
    4. Februar 2017 19:57

    Peter Bierl ~ Making anarchism a threat again (dtsp. Vortrag)


    Quelle: http://planet-dissi.de/?tag=rudolf-rocker

  4. THE TRUMPET permalink
    4. Februar 2017 20:33

    THE TRUMPET

  5. +++ DARK MONEY - Jane Mayer +++ USA - Die gekaufte Demokratie - Milliardäre & Korruption +++ USA - TOP SECRET - Die Supermacht der Multi-Milliardäre +++ permalink
    5. Februar 2017 13:48

    DARK MONEY – Jane Mayer
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dark_Money

    USA – Die gekaufte Demokratie – Milliardäre & Korruption

    USA – TOP SECRET – Die Supermacht der Multi-Milliardäre

  6. Stop Glyphosat - jetzt! MITMACHEN! (campact) permalink
    8. Februar 2017 21:33

    Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend. Und 2017 entscheidet die EU: Darf das Ackergift weiter auf unsere Felder gespritzt werden? Monsanto, Bayer und Co. kämpfen mit aller Macht für ihren Bestseller. Wir halten dagegen – mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI). Bis Ende Juni brauchen wir eine Million Unterschriften! Bitte unterzeichnen Sie die EBI!

    Für eine Europäische Bürgerinitiative müssen wir mehr Daten erfassen als für andere Online-Appelle – das ist die Anforderung der EU. Diese Daten werden nach Ablauf der EBI gelöscht.
    Verbot von Herbiziden auf Glyphosat-Basis, deren Exposition mit Krebs beim Menschen in Verbindung gebracht wurde und zu einer Verschlechterung des Zustands von Ökosystemen geführt hat; Sicherstellung, dass die wissenschaftliche Bewertung von Pestiziden für die Genehmigung durch die Regulierungsbehörden der EU allein auf der Grundlage veröffentlichter Studien erfolgt, die von den zuständigen Behörden und nicht von der Pestizidindustrie in Auftrag gegeben wurden; Festlegung EU-weit verbindlicher Reduktionsziele für den Einsatz von Pestiziden mit Blick auf die Erreichung einer pestizidfreien Zukunft.

    Hier mitmachen > Quelle: Campact – https://www.campact.de/glyphosat/buergerinitiative/widget/

    siehe auch: https://blog.campact.de/2017/02/das-nervt-monsanto-glyphosat-europaweit-verbieten/


    und: https://twitter.com/search?q=%23glyphosat

    MITMACHEN! #Monsanto zum Trotz: 1 Mio Stimmen gegen #Glyphosat
    In z.Z. 13 #EU-Ländern werden Unterschriften gesammelt

    http://bit.ly/2cyBVOS

  7. Zum 100. Geburtstag von Ernesto Kroch permalink
    9. Februar 2017 09:04

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    liebe Freundinnen und Freunde,

    am 11. Februar wäre der Antifaschist Ernesto Kroch 100 Jahre alt geworden. Zwei Veranstaltungen in Frankfurt und Berlin erinnern an das Leben dieses außergewöhnlichen Menschen, unseren Freund und Autor, dessen Autobiografie „Heimat im Exil – Exil in der Heimat“ veröffentlicht zu haben, wir uns als Verlag glücklich schätzen.

    Das Leben von Ernst Kroch, der sich seit seinem Exil in Uruguay Ernesto nannte, ist auch die Geschichte eines zweifachen Exils. Am 11. Februar 1917 wurde er als Kind jüdischer Eltern in Breslau geboren. Bereits in seiner frühen Jugend war er in der kommunistischen und antifaschistischen Bewegung aktiv. 1934 wurde er von der Gestapo verhaftet, zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und später im KZ Lichtenburg inhaftiert. Unter der Bedingung, Deutschland innerhalb von zehn Tagen zu verlassen, wurde Ernst Kroch 1937 aus dem KZ entlassen. Er ging zunächst nach Jugoslawien, floh dann 1938 über Italien und Frankreich weiter nach Uruguay, weil er mit einem Krieg rechnete. Auch im Exil war er weiterhin politisch aktiv, engagierte sich unter anderem in der Metallarbeitergewerkschaft – auch nach dem Militärputsch 1973. Die Militärdiktatur zwang ihn jedoch erneut zur Flucht ins Exil: Er kehrte 1982 nach Deutschland zurück, wo er seine zweite Frau, Eva Weil, kennenlernte. Nach dem Ende der
    Militärdiktatur gingen die beiden wieder zurück nach Uruguay. Bis zu seinem Tod am 11. März 2012 setzte sich Ernesto Kroch aktiv für eine sozial gerechte, solidarische und demokratische Gesellschaftsordnung ein. Dabei war er wie nur wenige ein Vermittler zwischen verschiedenen Welten und Milieus. Sein Nachlass befindet sich seit 2016 im Deutschen Exilarchiv 1933–1945.

    Umfassende Informationen zum Leben und Schaffen von Ernesto Kroch finden sich auf folgenden Websites:
    http://ernesto-kroch.com/index.php/de/
    http://www.assoziation-a.de/autoren/Kroch_Ernesto

    Aus Anlass seines 100. Geburtstages erinnern zwei Veranstaltungen an diesen außergewöhnlichen und couragierten Menschen:

    10. Februar 2017, Frankfurt/M., 19 Uhr, Deutsches Exilarchiv, Deutsche Nationalbibliothek
    »TROTZ ALLEDEM«. Mit Wolfgang Benz und Eva Weil-Kroch
    http://www.dnb.de/DE/DEA/Veranstaltungen/veranstaltungen_node.html

    15. Februar 2017, Berlin, 18–21 Uhr, Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1
    Unersetzbar. Zum 100. Geburtstag von Ernesto Kroch
    Mit Eva Weil, Sonja Wegner, Martin Kessler, Sven Langhammer, Gert Eisenbürger und Stefan Thimmel
    https://www.rosalux.de/event/57718/unersetzbar.html

    Mit herzlichen Grüßen
    Theo Bruns & Rainer Wendling

    http://www.assoziation-a.de/
    https://www.facebook.com/pages/Assoziation-A/535947913096142

  8. Sozialismus in Zeiten der Reaktion – Im Gespräch mit Noam Chomsky permalink
    9. Februar 2017 09:26

    Noam Chomsky: Zunächst muss man sich vergegenwärtigen, dass der Begriff „Sozialismus“, wie alle Begriffe des politischen Diskurses, mehr oder weniger seine Bedeutung eingebüßt hat. „Sozialismus“ hat mal etwas bedeutet. Wenn wir weit genug zurückblicken, war damit die Kontrolle über die Produktion durch die Produzenten gemeint, die Abschaffung der Lohnarbeit, die Demokratisierung aller Lebenssphären; Produktion, Handel, Bildung, Medien, Arbeiterkontrolle über die Betriebe, gesellschaftliche Kontrolle der Gesellschaft usw. Das hieß „Sozialismus“ früher.
    Aber diese Bedeutung hat er keine hundert Jahre beibehalten. Tatsächlich waren die sogenannten sozialistischen Länder die anti-sozialistischten Länder der Welt. Arbeiter hatten mehr Rechte in den Vereinigten Staaten und in England als in Russland, und dennoch wurde es Sozialismus genannt.
    Was Bernie Sanders betrifft, ist er ein anständiger und ehrbarer Mensch, den ich unterstütze. Doch was er als „Sozialismus“ bezeichnet, ist Liberalismus im Stile des New Deal. Wahrscheinlich wären seine aktuellen Forderungen keine große Überraschung für General Eisenhower. Dass sie als politische Revolution bezeichnet werden, zeigt, wie sehr das politische Spektrum nach rechts gerückt ist – vor allem in den letzten 30 Jahren, seit die neoliberalen Programme institutionalisiert wurden. Was Sanders fordert, ist eine Restauration des New Deal-Liberalismus, was eine sehr gute Sache ist.
    Quelle: die Freiheitsliebe – https://diefreiheitsliebe.de/politik/sozialismus-in-zeiten-der-reaktion-im-gespraech-mit-noam-chomsky/

    https://twitter.com/noamchomskyt
    https://twitter.com/quotes_chomsky
    „(The Anarchist Revolution in Spain) was so terrifying to everyone that every single power combined to crush it.“ – N.C.
    „A consistent anarchist must oppose private ownership of the means of production and the wage slavery which is a component of this system.“ – N. Chomsky

  9. 10. Februar 2017 16:52

    Anton Rosinke (1881-1937) – Zum 80. Jahrestag seiner Ermordung durch GeStaPo-Folter im Düsseldorfer Polizeipräsidium am 14. Februar 1937
    Am: Dienstag, 14. Februar 2017
    Was: Gedenkveranstaltung mit Vortrag | Diskussion
    Beginn: 19:30 Uhr
    Ende: 22:00 Uhr
    Eintritt: Frei – Spenden willkommen
    Ort: FAUD-Lokal „V6“, Volmerswerther Straße 6, 40221 Düsseldorf
    https://duesseldorf.fau.org/zum-80-jahrestag-seiner-ermordung-durch-gestapo-folter-im-duesseldorfer-polizeipraesidium-am-14-februar-1937/

    Eine Veranstaltung von Marea Granate – Dokumentarfilm: „Astral“ (Spanisch mit deutschen Untertiteln)
    Am: Freitag, 17. Februar 2017
    Was: Dokumentarfilm
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ende: 21:00 Uhr
    Eintritt: Frei – Spenden willkommen
    Ort: FAUD-Lokal „V6“, Volmerswerther Straße 6, 40221 Düsseldorf
    https://duesseldorf.fau.org/events/dokumentarfilm-astral-spanisch-mit-deutschen-untertiteln/

    Gruppe Arbeiterfilm: – Der Mann im weißen Anzug | El hombre del traje blanco
    Am: Dienstag, 21. Februar 2017
    Was: Gruppe Arbeiterfilm – Der Mann im weißen Anzug | El hombre del traje blanco
    Sprachen: deutsche mit/con subtítulo español
    Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr Ende: 22:00 Uhr
    Eintritt: Frei – Spenden willkommen
    https://duesseldorf.fau.org/events/der-mann-im-weissen-anzug-el-hombre-del-traje-blanco/

  10. On Contact: The Power of Political Cartoons with Mr. Fish permalink
    10. Februar 2017 18:38

    On this week’s episode of On Contact, Chris Hedges discusses the influence of editorial cartoons and the plight of the artists who make them with political cartoonist Dwayne Booth, also known as Mr. Fish. RT Correspondent Anya Parampil explores what we have done to dissident artists throughout American history.

  11. [labournet.tv] Direkte Aktion sud commerce // Warnstreiks in der Systemgastronomie - Starbucks sucht in Polen Personal permalink
    11. Februar 2017 10:30

    Aktion SUD Commerce

    französisch mit dt. ut | 1 min | 2016

    Widerstand von Arbeiter_innen ist in kleineren Unternehmen besonders schwierig, wo Arbeitgeber direkt Druck auf ihre Angestellten ausüben. Aber Aktionen gegen unfaire Behandlung und ungesetzliche Kündigungen ist trotzdem möglich, wie dieses Video einer Aktion von der Gewerkschaft Solidaires Sud Commerce in Frankreich zeigt.

    In diesem Fall wollte der Inhaber eines kleinen Schuhgeschäftes seinen Laden schließen ohne seinen Angestellten die ihnen zustehenden Abfindungen zu zahlen. Er entließ jede seiner drei Verkäuferinnen aus anderen Gründen je nachdem welchen Vertrag sie hatten: Die erste, die fest angestellt war, wurde wegen “grobem beruflichen Fehlverhalten“ entlassen (das wie sich herausstellte darin bestand, dass sie zu spät zur Arbeit kam als sie weit entfernt wohnte und schwanger war), die zweite wurde „aus ökonomischen Gründen“ entlassen und die letzte, die erst vor kurzem angefangen hatte, wurde während ihrer Probezeit entlassen.

    Um gegen diese ungesetzlichen Kündigungen vorzugehen hat Sud Solidaires eine direkte Aktion organisiert. Sie haben den Laden gestürmt, um den Arbeitgeber unter Druck zu setzen und ihn zu warnen, dass sie weitere Aktionen in diesem und seinen anderen Schuhgeschäften organisieren und ihn anzeigen würden.

    Da der Arbeitgeber seine Entscheidungen nach der Aktion nicht revidierte, hat Solidaires Sud für die erste der Gekündigten auf Wiedereinstellung geklagt. Das Arbeitsgericht wird diesen Monat entscheiden.

    Mehr zu den Aktionen von Solidaires Sud in kleinen Unternehmen (TPE sind solche mit weniger als 10 Angestellten), siehe die Facebookseite: https://www.facebook.com/SolidairesTPE/
    http://de.labournet.tv/direkte-aktion-sud-commerce

    http://www.labournet.de/
    —————————————————-

    Warnstreiks in der Systemgastronomie – Starbucks sucht in Polen Personal
    Kampagne der IP: „Es lohnt sich nicht ein Streikbrecher zu sein!“

    Unter diesem Slogan hat die „ArbeiterInnen-Initiative“ (IP), eine anarchosyndikalistische Gewerkschaft aus Polen, zur Solidarität mit den Streikenden der Gastro-Branche in Deutschland aufgerufen. Angesichts der jüngsten Warnstreiks in der deutschen Gastronomie versuchen die Starbucks-Chefs, die ArbeiterInnen polnischer Cafés zu rekrutieren. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) kämpft seit Oktober 2016 um eine Lohnerhöhung.

    Updates: NGG verurteilt Aufruf zum Streikbruch | Bundesverband der Systemgastronomie macht Angebot: In der untersten Tarifgruppe 3ct/Stunde über dem Mindestlohn! | Proteste gegen Starbucks in Poznan und Warschau | Starbucks-Betreiberfirma AmRest macht Rückzieher: „Wir werden keine Schritte zur Umsetzung [des Zeitarbeitsangebots] unternehmen“ (Artikel auf polnisch)

    Mehr als Mindestlohn
    Seit Oktober letzten Jahres führt die NGG Tarifverhandlungen mit dem Bundesverband der Systemgastronomie. Die Verhandlungen sind Ende Januar 2017 das dritte Mal gescheitert und haben die erste Welle von Warnstreiks ausgelöst. Die NGG fordert u.a. für die Beschäftigten von McDonald’s, Burger King, Pizza Hut und Starbucks 6% Lohnerhöhung und hat für die kommenden Wochen viele weitere Warnstreiks und Aktionen geplant. Derweil suchen die Starbucks-Chefs Ersatz-Arbeitskräfte aus Polen.

    „Flexible Unterstützung“ gesucht
    In einem Brief an die ArbeiterInnen schreibt die Starbucks-Geschäftsleitung, …
    Quelle: http://www.fau.org/artikel/art_170204-195758


    Streiks nach Inhaftierung von italienischem Basisgewerkschafter!
    Aldo Milani (SI Cobas) verhaftet
    Als Folge der Verhaftung von Aldo Milani, dem landesweiten Koordinator der italienischen Basisgewerkschaft SI Cobas, durch die Polizei von Modena, ist es in mehreren Logistik-Zentren der Emilia Romagna und Mailands zu Streiks gekommen. Mit einer weiteren Ausweitung wird gerechnet.

    Aus der Presseerklärung der SI Cobas

    Am Abend des 26. Januar 2017 verbrachte die Polizei Aldo Milani ins Gefägnis von Modena, nachdem sie ihn am Nachmittag des Tages festgenommen hatte. Bis in die frühen Morgenstunden des 27. Januar ist es dem Anwalt des bekannten Gewerkschafters nicht gelungen, Kontakt zu seinem Mandaten herzustellen.

    Es liegt auf der Hand, dass wir uns einer beispiellosen Eskalation der Repression gegenüber sehen. Der Staat der Bosse,…
    Quelle: http://www.fau.org/artikel/art_170128-081614

    https://twitter.com/fau_iaa
    „Die deutschen #Reallöhne sind zwischen 2000 und 2010 im Mittel um 4,2 Prozent gesunken.“

    https://www.facebook.com/FAUGewerkschaft

  12. Pflegedienstleistungen: Kündigung eines Kollegen nach Engagement gegen erschreckende Arbeitsbedingungen permalink
    11. Februar 2017 10:36

    https://www.wobblies.de/125-kuendigung-eines-fellow-workers-nach-engagement-gegen-erschreckende-arbeitsbedingungen-in-der-mobilen-pflege
    “Nach zweijähriger Arbeit beim mobilen Pflegedienst “Die Pflegeexperten” in Frankfurt am Main wird Harald Stubbe fristlos gekündigt. Der Kollege versucht bei dem 8 köpfigen Unternehmen einen Betriebsrat zu gründen, wurde dann aber mittels massiver, illegaler Behinderung und Drohungen durch die Geschäftsführung anschließend gekündigt. Das Vorgehen des Unternehmens ist für sich genommen bereits ein Skandal, steht jedoch auch stellvertretend für die Praktiken in der Branche. So berichtet Harald Stubbe: “Ich habe Windeln gewechselt, habe Insulin und Klexan oder Marcumar gespritzt, habe Verbände gewechselt und Wundversorgung gemacht. Künstliche Ernährung angelegt und Medikamente in eine Magensonde gespritzt oder die Beutel an künstlichen Darmausgängen gewechselt. Einiges hab ich mir aus YouTube-Videos angelernt.”…” Aus der Presseerklärung der Industrial Workers of the World Frankfurt am Main vom 24. Januar 2017. Harald Stubbe hat Kündigungsschutzklage eingereicht und zudem mannigfaltige Vergehen angezeigt. IWW klagt wegen Behinderung der BR Wahl. Weitere Ermittlungen gibt es beim Bauamt, Finanzamt und der Berufsgenossenschaft… Siehe dazu einen Bericht des betroffenen Kollegen im Beitrag, darin auch Protest- und Solidaritätsadressen, zu denen wir aufrufen!

    Proteste bitte an: Die Pflegeexperten
    Maßbornstraße 37, 60437 Frankfurt
    Tel: 069-551577 / Fax: 069-48982996

    https://www.wobblies.de/

  13. Edward Snowden über Deutschland & BND, Donald Trump, Obamas Amtszeit, Freiheit & Aktivismus permalink
    11. Februar 2017 18:57

    Edward Snowden über Deutschland & BND, Donald Trump, Obamas Amtszeit, Freiheit & Aktivismus

  14. der neue Bundespräsident: Dr. Frank-Walter Steinmeier MdB auf dem Deutschen Arbeitgebertag 2013 permalink
    12. Februar 2017 18:39

    Für Genießer!

    Eine Rede Agenda-Steinmeiers auf dem Deutschen Arbeitgebertag:

    (ab Minute 15:45, besonders ab Minute 17:00!)

    Mahlzeit!

    • Die Fakes des neuen Bundespräsidenten und seiner Mitstreiter bei der Agenda 2010 und der Ukraine Krise permalink
      16. Februar 2017 09:04

      Lügen (…) Selbst in dem Interview nach der Wahl zum Bundespräsidenten hat dieser eine grandiose Unwahrheit aufgetischt. Er behauptete zur Begründung der Agenda 2010, damals sei die Zahl der Arbeitslosen jedes Jahr um 500.000 gestiegen. (…)
      Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37017

      dagegen der andere Kandidat:
      „Wer den Sozialstaat demontiert, gefährdet damit auch die Demokratie. Hartz IV war ein Gesetz der Angst, das eine Gesellschaft der Angst hervorgebracht hat. Vor allem in der Mittelschicht wächst die Befürchtung, dass der eigene Wohlstand gefährdet ist und ein sozialer Abstieg oder gar Absturz droht. Angst führt zu irrationalen Reaktionen und das deutsche Kleinbürgertum hat sich in Krisensituationen politisch immer nach rechts orientiert. […]
      Wo die Umverteilung von unten nach oben mit dem Hinweis auf Globalisierungsprozesse als für den >>eigenen<>Standortsicherung<>Mitbewerbern<>Ein Gesetz der Einschüchterung<<, Interview in der Zeitschrift ÖkologiePolitik, 2015) gefunden bei Quelle: http://www.maskenfall.de/
      siehe auch den Artikel: "Globalismus, Neoliberalismus und Rechtsextremismus", in: Utopie kreativ, Januar 2002, hier: https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/135_butterwegge.pdf )

  15. TRUMP UND DIE NATIONALE INTERNATIONALE permalink
    15. Februar 2017 21:15

    TRUMP UND DIE NATIONALE INTERNATIONALE

  16. EU-Parlament winkt Globalisierung im Konzerninteresse durch permalink
    16. Februar 2017 20:59

    EU-Parlament winkt Globalisierung im Konzerninteresse durch
    Das Europaparlament hat dem geplanten EU-Kanada-Freihandelsabkommen CETA am heutigen Mittwoch mehrheitlich zugestimmt. Damit haben die Abgeordneten indirekt auch den Startschuss gegeben dafür, dass Teile des Abkommens bereits vor der Ratifizierung durch die nationalen Parlamente vorläufig angewendet werden.
    Dazu sagt Roland Süß, Handelsexperte von Attac Deutschland und derzeit in Straßburg:
    „Die Mehrheit im EU-Parlament hat es versäumt, aus der breiten öffentlichen Kritik an CETA die notwendige Konsequenz zu ziehen. Es wäre an der Zeit gewesen, einen Kurswechsel in der internationalen Handelspolitik einzuleiten. Stattdessen sollen mit CETA Regeln festgeschrieben werden, die die Globalisierung weiterhin im alleinigen Interesse internationaler Konzerne regeln. Einen wirksamen Schutz von Arbeits- Sozial- und Umweltrechten wird es mit CETA nicht geben. Mit der vorläufigen Anwendung werden Fakten geschaffen und die Entscheidungsbefugnis der nationalen Parlamente massiv behindert.
    Ein solches Abkommen hat in der Bevölkerung keine Mehrheit. Zusammen mit großen Teilen der Zivilgesellschaft werden wir weiterhin den Widerstand organisieren. CETA wird im weiteren Ratifizierungsprozess scheitern.“
    Quelle: attac – http://www.attac.de/startseite/detailansicht/news/eu-parlament-winkt-globalisierung-im-konzerninteresse-durch/

    http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/hintergrund/ceta/

  17. Merkwürdiges .................. permalink
    17. Februar 2017 09:53

    Umfrageergebnis ….. bzgl Grüne und AfD

  18. AFD-Anhänger starten Petition gegen Snapchat permalink
    17. Februar 2017 18:18

    AFD-Anhänger starten Petition gegen Snapchat

    http://noktara.de/snapchat-burka

  19. Kooperative Mondragón: Solidarisch, groß und ziemlich krisenfest permalink
    18. Februar 2017 00:20

    In Mondragón, einer kleinen Stadt im baskischen Hügelland, hat der weltweit größte Verbund von Industriekooperativen seinen Sitz: die Mondragón Corporación Cooperativa mit ihren 101 Genossenschaften und einem Jahresumsatz von 12,1 Milliarden Euro. Alles begann mit einem sozialistisch-katholischen Priester im Spanischen Bürgerkrieg

    Quelle: https://oxiblog.de/kooperative-mondragon-solidarisch-gross-und-ziemlich-krisenfest/

    Mondragón Corporación Cooperativa, die größte Industriegenossenschaft der Welt mit Sitz im spanischen Ort Mondragón – https://de.wikipedia.org/wiki/Mondrag%C3%B3n_Corporaci%C3%B3n_Cooperativa

  20. "Weil es der schnellste Weg in die Anarchie ist": Linksautonomer will AfD wählen permalink
    18. Februar 2017 09:31

    Berlin (dpo) – Endlich gibt es eine Partei, die Yannick L. guten Gewissens wählen kann. Weil der selbsterklärte linksautonome Chaot (24) auf Anarchie in Deutschland hofft, will er bei der Bundestagswahl erstmals seine Stimme für die AfD abgeben. Nur auf diese Weise ließen sich seine politischen Ziele („Deutschland, verrecke!“) in naher Zukunft erreichen, glaubt L.

    http://www.der-postillon.com/2017/02/anarchie-fuer-deutschland.html

  21. Remember: Boris Yelensky (1889-1974) permalink
    18. Februar 2017 22:52

    Boris Yelensky was a Russian anarchist propagandist from the early 20th century. Born in Russia in 1889, he participated in the 1905 Revolution, later migrating to the US, returning to take part in the 1917 Revolution and migrating once more to the US. Once there, he became a prominent figure in the anarchism movement, particularly in the Anarchist Red Cross in Chicago.
    (…)
    Source: https://en.wikipedia.org/wiki/Boris_Yelensky

    The Struggle for Equality full version > http://www.abcf.net/la/pdfs/layelensky.pdf

  22. Herzlichen Glückwunsch Osvaldo! >> Osvaldo Bayer 90-igster Geburtstag!!! permalink
    18. Februar 2017 23:18

    Osvaldo Bayer cumple 90 y festeja a lo grande
    El historiador y periodista Osvaldo Bayer, quien nació en Santa Fe en 1927, será homenajeado en una gran fiesta en la que participarán el Quinteto Negro La Boca y Arbolito barrio de Belgrano

    El 18 de febrero de 1927 nacía en Santa Fé, Osvaldo Bayer. Escritor, historiador y periodista, se desempeñó en distintos medios y que es el autor de obras literarias de reconocimiento internacional y nacional, títulos como “La Patagonia Rebelde”, “Los Anarquistas Expropiadores”, “Severino Di Giovanni”, entre otros.

    Fue y es además un comprometido activista, desempeñándose como secretario general del Sindicato de Prensa; fue guionista cinematográfico en la película “La Patagonia Rebelde” dirigida por Héctor Olivera (1973) que ganara el “Oso de Plata” (Berlín 1974). Le otorgaron el premio “Dr. Honoris Causa” de la Universidad De Buenos Aires (UBA) y también de distintas universidades locales, Córdoba, Quilmes, San Luis, San Juan, entre otras.

    Osvaldo vive en Buenos Aires, pero también tuvo que pasar unos años en Berlín, donde se exilió antes de la última dictadura militar que tuvo lugar en nuestro país. Padeció la censura de los gobiernos de Raul Lastiri y María Estela Martínez, y en 1975 se vio obligado a exiliarse por reiteradas amenazas de la Triple A contra él y sus familiares.

    En el marco, del cumpleaños número 90, Bayer será homenajeado por el Sindicato de Prensa de Buenos Aires (SiPreBA) con un festival musical liderado por el Quinteto Negro La Boca -que musicalizó parte de sus obras- y la formación del folclore fusión Arbolito. La cita es este sábado desde las 17 en la Plaza Alberti (Arcos 2665) del barrio porteño de Belgrano. https://twitter.com/hashtag/OsvaldoBayer?src=hash

    ¡FELIZ CUMPLEAÑOS! El historiador y periodista #OsvaldoBayer será homenajeado con una gran fiesta https://t.co/2MlNv5NwiC
    — Diario HOY (@diariohoynet) 18 de febrero de 2017
    Source: http://diariohoy.net/interes-general/osvaldo-bayer-cumple-90-y-festeja-a-lo-grande-89327

    Diario Hoy (Argentina)‎ – vor 7 Stunden
    El 18 de febrero de 1927 nacía en Santa Fé, Osvaldo Bayer. Escritor, historiador y periodista, se desempeñó en distintos medios y que es el …
    Osvaldo Bayer cumple 90 años Zona Norte Diario OnLine
    El Sipreba celebra los 90 años de Osvaldo Bayer con un festival … Infonews
    El cumpleaños de un precursor: Osvaldo Bayer Notas
    La Haine
    Diario Hoy (Argentina) Gran festejo por el cumpleaños de Osvaldo Bayer
    SMnoticias‎ – vor 23 Stunden
    Osvaldo Bayer cumple 90 años y lo festeja a lo grande. Familiares, un grupo de distintas organizaciones barriales, políticas, estudiantiles, .

    Schön zu sehen, wieviel Anerkennung und Liebe Osvaldo Bayer in Argentinien entgegen gebracht wird! Feliz Cumple 90!
    > https://twitter.com/hashtag/OsvaldoBayer?src=hash

    #RodolfoWalsh, PRESENTE! https://twitter.com/hashtag/RodolfoWalsh?src=hash

  23. (labournet tv) Unbezahlt bei DHL permalink
    19. Februar 2017 09:05

    deutsch | 10 min | 2016

    Interview mit einem DHL Fahrer, der über seine entrechtete Situation am Arbeitsplatz spricht. Er ist über das Subunternehmen HFL (Hamburger Fahrzeug- und Transportlogistik GmbH) angestellt. (HFL betreibt auch die Firma MTS Spedition und Logistik mit Zweigstellen in Hamburg und Berlin.) Obwohl der Fahrer seit dem 8. November 2016 für HLF gefahren war, hatte sein Arbeitgeber keine Eile, ihm einen Vertrag zu geben und legalisierte das Arbeitsverhältnis erst im Dezember, nachdem der Fahrer wochenlang unbezahlt gearbeitet hatte.

    Der Fahrer liefert in der gelben DHL Uniform Pakete für den Konzern #DHL aus, der im dritten Quartal 2016 eine Gewinn vor Steuern von 755 Millionen Euro erzielte.

    Er empfiehlt allen, denen es ähnlich geht, sich mit Hilfe einer Gewerkschaft zur Wehr zu setzen. Er selbst hat sich an die FAU gewandt. http://www.fau.org/
    http://de.labournet.tv/unbezahlt-bei-dhl

  24. Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk permalink
    20. Februar 2017 09:54


    Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kontrolliert. Wissen.

    Was das Volk nicht weiß, noch nicht einmal erahnt, kann es auch nicht auf die Barrikaden bringen.

    Nach diesem simplen Prinzip herrschen die sogenannten Eliten nun schon seit Tausenden von Jahren über ihre jeweiligen Untertanen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein System sich „Demokratie“ nennt oder nicht.

    Immer sind es nur sehr wenige, die bestimmen, was offiziell überhaupt gewusst wird. Umso allergischer reagiert jeder Machtapparat auf sogenannte Whistleblower, die man früher abwertend als Verräter bezeichnete. Verräter wie Snowden destabilisieren die Machtpyramide, indem sie dem Volk, den Massen, die Möglichkeit geben zu erkennen, wie man sie beherrscht. Herrschaft kann aber nur effektiv agieren, wenn sie unsichtbar bleibt.

    Vor allem auf dem Feld der Sozialforschung hat die Elite gegenüber dem Bürger einen enormen Wissensvorsprung. Die Machthaber kennen das Wesen „Mensch“ heute derart genau, dass sie ihn bis in die kleinsten Teile zerlegen und manipulieren können und das auch tun. Dass wir alle kaum etwas davon mitbekommen, stützt diese Aussage.

    Wie kann es sein, dass wir z. B. in der BRD den größten Niedriglohnsektor der Welt haben und sich diese Massen nicht zusammenschließen, um den Verteilerschlüssel des Kapitals zu korrigieren? Wie kann es sein, dass 2016 nur acht Personen so vermögend sind wie 3,7 Milliarden, sprich die ärmste Hälfte des Planeten, und dennoch alles so läuft, als gäbe es diese Information nicht.

    Das Machtsystem „Neoliberalismus“ hat es geschafft, nahezu unsichtbar zu werden und zu herrschen. Es ist auf allen Feldern aktiv, während es gleichzeitig so fassbar ist, wie eine grüne Schlange im schlammigen Wasser. War da was?

    Mit der Informationsrevolution werden die Karten neu gemischt. Der Staat bzw. die, die ihn zusammenstellen, haben das Monopol auf veröffentlichtes Wissen verloren.

    Prof. Rainer Mausfeld ist eine Koryphäe, wenn es um das Enttarnen von Eliten-Macht geht. Sein aktueller Vortrag „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“ hilft dem einzelnen, die Ohnmacht zu überwinden, die jeden beschleicht, wenn er versucht, im Alleingang das System zu durchschauen. Die Chance auf Veränderung beginnt im Kopf. Wissen ist der Schlüssel. Mehr Wissen bei den Massen.

    Herr Prof. Mausfeld hat noch eine Ausarbeitung des Vortrags mit einigen zusätzlichen Ergänzungen und ausführlichen Quellenhinweisen erstellt.

    Inhaltsübersicht:

    00:01:20 Die Metapher von den Schafen und dem Hirten: Die Beziehung zur Demokratie von unten und von oben betrachtet

    00:14:25 Eliten und ihre Herrschaftstechniken: Psychische und physische Machtausübung – Basisideologie von Soft-power als Rechtfertigungsideologie

    00:29:33 Volk und Elite: Warum das Volk zum eigenen Wohle belogen werden soll

    00:36:54 Affektive und kognitive Mentalvergiftung, um Kritik am Zentrum der Macht zu verunmöglichen – Falschwörter und Denuziationsbegriffe

    00:45:50 Die amerikanische Ideologie des Exzeptionalismus

    00:55:12 Meinungsmanipulation: Aktualindoktrination – Propaganda in den Medien. Tiefenindoktrination – Schulsysteme im Sinne der Herrschaftsideologie

    01:00:44 Tiefenindoktrination: Benevolenz – die Idee vom selbstlosen Imperium zur Durchsetzung des hegemonialen Anspruchs

    01:18:13 Tiefenindoktrination: Repräsentative Demokratie zur Abwehr von Demokratie und Unsichtbarmachung alternativer Demokratiekonzeptionen

    01:28:01 Aufklärung vs Gegenaufklärung: Humanitärer Universalismus und die Gemeinsamkeiten zwischen Neoliberalismus und Faschismus

    Prof. Mausfeld hat noch eine Ausarbeitung des Vortrags mit einigen zusätzlichen Ergänzungen und ausführlichen Quellenhinweisen erstellt.

    Die Ausarbeitung ist unter diesem Link verfügbar:
    http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pubs/Mausfeld_Die_Angst_der_Machteliten_vor_dem_Volk.pdf

    KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld

  25. Kapitalismus und die Wertegemeinschaft der "Herrenmenschen" (Interview mit Rainer Mausfeld) permalink
    20. Februar 2017 11:35

    http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/

    Kapitalismus und die Wertegemeinschaft der „Herrenmenschen“ (Interview mit Rainer Mausfeld), hier: http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pubs/Mausfeld_Kapitalismus%20und%20die%20Wertegemeinschaft%20der%20Herrenmenschen_HINTERGRUND.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: