Skip to content

Schwarz-Roter Ticker (Mai 2016) [+Ticker mit+]

3. Mai 2016

ticker+++

Erneut Ausstand bei Amazon

Die Beschäftigten bei Amazon in Leipzig haben am Dienstag (3.5.) den zweiten Tag in Folge die Arbeit niedergelegt. Gleichzeitig liefen Streiks in Bad Hersfeld, Graben, Werne und Rheinberg, wie ver.di berichtete. »In den tarifgebundenen Unternehmen des Einzel- und Versandhandels gibt es ab Juni zwei Prozent höhere Löhne und Gehälter«, gab der Leipziger Streikleiter Thomas Schneider zu bedenken. Da Amazon sich Kollektivverhandlungen verweigert, bleiben deren Angestellte von solchen Erhöhungen ausgeschlossen. In Graben lag der Schwerpunkt auf dem Gesundheitsschutz, den die Gewerkschaft ebenfalls tarifvertraglich regeln will. »Die Beschäftigten streiken, weil sie nicht mehr der Willkür eines Arbeitgebers ausgesetzt sein wollen, der auf Kosten ihrer Gesundheit den ruinösen Verdrängungswettbewerb im Handel immer weiter anheizt«, so Hubert Thiermeyer, ver.di-Landesleiter für den Handel in Bayern. (jW)

Aufrufe gegen »Graue Wölfe« in Düsseldorf

Gegen einen Aufmarsch der neofaschistischen türkischen »Grauen Wölfe« hat sich der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde Deutschland, Ali Ertan Toprak , in einem offenen Brief an Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) und die Frak­tionsvorsitzenden im Stadtrat gewandt. Der für den 8. Mai geplante Aufzug zum »Türk Günü« (»Türkentag«) sei eine »rassistische, nationalistische und antisemitische Machtdemonstration« auf der Straße. Angesichts der aktuellen Ereignisse in der Türkei, »dem wieder entflammten Krieg gegen die Kurden und der Verfolgung Andersdenkender« müsse sich die Stadt »zweifelsfrei von dem propagierten Hass und Militarismus« distanzieren und »den Missbrauch des Demonstrationsrechts« verhindern. Neben kurdischen Organisationen rufen in Düsseldorf auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, die Piratenpartei und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes dazu auf, am 8. Mai um 13 Uhr am Hauptbahnhof gegen den nationalistischen »Türkentag« zu demonstrieren. (jW)

36 Kommentare leave one →
  1. Jacobin (magazine) / Inside Jacobin: how a socialist magazine is winning the left's war of ideas permalink
    7. Mai 2016 21:54

    Inside Jacobin: how a socialist magazine is winning the left’s war of ideas

    Bhaskar Sunkara is very eager not to turn into one of the bosses he wants to overthrow. So he’s lugging copies of Jacobin, the socialist magazine he founded, up the stairs himself.

    The magazine’s issue release party was held at a Spanish-language Episcopal church-slash-progressive community space in Bushwick. Sunkara and Neal Meyer, who runs Jacobin’s remarkably popular reading groups, are the only people there to set it up. No event staff, just them.

    The modesty of the event undersells it. Jacobin has in the past five years become the leading intellectual voice of the American left, the most vibrant and relevant socialist publication in a very long time. And in 2016 it’s bigger than ever, thanks to Bernie Sanders, who’s making his millions of supporters curious about what democratic socialism actually means. That’s an opportunity that Jacobin is seizing to great effect, even if Sanders isn’t far enough left for their taste.

    The Sanders campaign „could begin to legitimate the word ’socialist,‘ and spark a conversation around it, even if Sanders’s welfare-state socialism doesn’t go far enough,“ Sunkara wrote earlier this year.

    Sunkara started publishing copies of the magazine in his George Washington University dorm room back in 2011, when he was all of 21. The financial crisis appeared to have given socialism and Marxism another inning, and Sunkara wanted an outlet that took socialist theory more seriously than existing outlets like the Nation. Jacobin took off; it now boasts a print circulation of about 20,000 and has gained about 400 more subscribers a week since Bernie started his ascent in November. Jacobin’s success is a sign that even if Bernie fades, there’s still a constituency for socialist ideas — a fact that could turn out to be much more important than the Sanders campaign itself.

    Source: http://www.vox.com/2016/3/21/11265092/jacobin-bhaskar-sunkara

    https://www.jacobinmag.com/

    https://en.wikipedia.org/wiki/Jacobin_%28magazine%29

  2. Der andalusische Marsch für den verurteilten Gewerkschafter Bodalo hat begonnen: Mit Polizeirepression und Gegenaktionen der PSOE permalink
    8. Mai 2016 11:16

    ereits zum Auftakt des Solidaritätsmarsches mit Andres Bodalo am 4. Mai, der quer durch Andalusien führen soll, wurde den TeilnehmerInnen deutlich gemacht, dass dieser Protest nicht hingenommen werden soll: Polizei nahm Diege Canamero, den früheren Vorsitzenden der andalusischen Arbeitergewerkschaft SAT, vor Demonstrationsbeginn vorübergehend fest – allgemein als demonstrativer Einschüchterungsakt verstanden. Und am Ende des Tages, bei der Ankunft der ersten Etappe in Ubeda verweigerte die PSOE-Bürgermeisterin den TeilnehmerInnen einen Platz für ein Ruhelager. Ebenso im benachbarten La Carolina – auch da die Präfektur in PSOE-Linientreue gegen die SAT. Die Übernachtung fand dann in Canena statt, mit ausdrücklicher Genehmigung des Bürgermeisters der IU (Vereinte Linke). Siehe dazu zwei aktuelle Beiträge und den Verweis auf den Twitterkanal des Marsches

    Quelle: LabourNet – http://www.labournet.de/internationales/spanien/gewerkschaften-spanien/der-andalusische-marsch-fuer-den-verurteilten-gewerkschafter-bodalo-hat-begonnen-mit-polizeirepression-und-gegenaktionen-der-psoe/

    https://www.facebook.com/SindicatoSAT

    https://twitter.com/satjaen

    https://twitter.com/CNT_Andalucia
    https://twitter.com/cnt1910

  3. Europa tappt in die TTIP-Falle permalink
    10. Mai 2016 21:34

    TTIP ist tot. Die USA haben keine Lust mehr darauf, weil sie dafür Kompromisse eingehen müssten. Aber noch eine Weile wird so getan werden, als wolle man TTIP reanimieren und doch noch abschließen. Denn das lenkt die Gegner so schön von der viel größeren Gefahr ab, die es jetzt zu verhindern gälte: dem bereits ausverhandelten CETA-Abkommen mit Kanada. Von Norbert Häring[*].
    Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=33314#more-33314

    CETA > https://de.wikipedia.org/wiki/Comprehensive_Economic_and_Trade_Agreement

  4. Yanis Varoufakis und Noam Chomsky zur Lage der Welt permalink
    10. Mai 2016 22:02

    Yanis Varoufakis considers himself a politician by necessity, not by choice. An economist and academic by training, he became Greece’s finance minister amidst the country’s financial crisis, creating an image for himself both beloved and reviled. He discusses his complicated role in his new book, And the Weak Suffer What They Must?: Europe’s Crisis and America’s Economic Future, and on the LIVE stage alongside renowned academic and theorist Noam Chomsky. YANIS VAROUFAKIS is the former finance minister of Greece. A professor of economic theory at the University of Athens and former member of parliament for Athens’ largest constituency, he is the author of The Global Minotaur, among other books. He lives in Athens. NOAM CHOMSKY is widely credited with having revolutionized the field of modern linguistics. Chomsky is the author of numerous best-selling political works, which have been translated into scores of countries worldwide. Among his most recent books are Hegemony or Survival, Failed States, Hopes and Prospects, and Masters of Mankind. Haymarket Books recently released twelve of his classic works in new editions. His latest books are What Kind of Creatures Are We? And Who Rules the World?
    Quelle: Diem25 via YouTube –

  5. Bakuninhütte auf der Hohen Maas bei Meiningen wird offiziell als Kulturdenkmal anerkannt permalink
    11. Mai 2016 09:23

    Hütte im Thüringer Wald erinnert an den Anarchismus der 1920er-Jahre

    Meiningen. Die Bakuninhütte bei Meiningen erinnert an die Blütezeit des Anarchismus in Thüringen. Ein Wanderverein holt ihre Geschichte nach und nach aus dem Vergessen.

    Quelle: Osttühringer Zeitung – http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Huette-im-Thueringer-Wald-erinnert-an-den-Anarchismus-der-1920er-Jahre-1115846275

  6. Schweinchen Schlau >>>>>>>>>>> Hollande permalink
    12. Mai 2016 11:26

    Misstrauensabstimmung gegen französische Regierung wegen Arbeitsrechtsreform

    Im Streit um die geplante Arbeitsrechtsreform in Frankreich muss sich die Regierung am Donnerstag einer Misstrauensabstimmung stellen. Die konservative Opposition hat aber so gut wie keine Chancen, die notwendige Mehrheit absolute zusammenzubekommen.

    Im Streit um die geplante Arbeitsrechtsreform in Frankreich muss sich die Regierung am Donnerstag (voraussichtlich früher Abend) einer Misstrauensabstimmung in der Nationalversammlung stellen. Die konservative Opposition hat aber so gut wie keine Chancen, für ihren Misstrauensantrag die notwendige absolute Mehrheit zu bekommen. Die Regierung des sozialistischen Staatschefs François Hollande nimmt die Abstimmung in Kauf, um die umstrittene Lockerung des Arbeitsrechts durch die Nationalversammlung zu bringen.

    Ein in der Verfassung vorgesehener Sonderweg sieht vor, dass eine Gesetzesvorlage auch ohne Abstimmung die Nationalversammlung passieren kann – wenn ein Misstrauensantrag scheitert. Zahlreiche sozialistische Abgeordnete kritisieren die Reform als zu unternehmerfreundlich. Die Regierung hat deswegen keine Mehrheit für das Vorhaben sicher. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Hunderte türkische Faschisten, graue Wölfe, MHP verspotten Deutschland, Düsseldorf, 08.05.2016 permalink
    12. Mai 2016 11:32

    Hunderte türkische Faschisten, graue Wölfe, MHP verspotten Deutschland, Düsseldorf, 08.05.2016


  8. EIL-AKTION: Spargel-Unternehmen in Peru kündigt ganzem Gewerkschaftskomitee permalink
    12. Mai 2016 18:01

    11 Arbeiter/innen unbegründet entlassen: Fordern Sie TALSA zur Wiedereinstellung auf!

    Das Agrar-Exportunternehmen TALSA exportiert u.a. Spargel, Blaubeeren und Avocados aus Peru nach Europa. Im Februar 2016 wurden bei TALSA alle neun Mitglieder des Gewerkschafts-Komitees der Arbeiter/innen (SITETSA) entlassen – ebenso zwei ehemalige Komitee-Mitglieder. […]

    Quelle: Oxfam – https://www.oxfam.de/mitmachen/aktionen/spargelzeit-kuendigungszeit?pk_campaign=2016-05-12-ox-nl-peru&pk_kwd=button-&utm_wec=11457

  9. Die große Stromlüge ~ Energie-Armut - Mehr als 40.000 "Wintertote" in England (2015) permalink
    12. Mai 2016 21:00

    Die große Stromlüge ~ Energie-Armut – Mehr als 40.000 „Wintertote“ in England (2015)

    Frost und Kälte fordern auch in Europa noch immer Todesopfer. In den letzten Jahren wurde eine längst überwunden geglaubte Gefahr wieder aktuell: Vielen Menschen fehlt das Geld, um ihre Wohnungen angemessen zu beheizen. „Günstigere und umweltfreundlichere Energie“ hatten die EU-Mitgliedstaaten einst versprochen. Warum sind die Stromrechnungen noch immer so hoch?

    Durch steigende Strompreise sind viele Privathaushalte in der EU überlastet: In Spanien betrifft dies sogar ein Drittel der Bevölkerung. In Italien konnten im Jahr 2015 fünf Millionen Familien ihre Stromrechnung nicht begleichen, in Deutschland waren es sieben und in Frankreich sogar acht Millionen Menschen. „Günstigere und umweltfreundlichere Energie“ hatten die EU-Mitgliedstaaten vor 20 Jahren versprochen. Doch was ist aus der vielversprechenden Idee eines gemeinsamen und transparenten Energiemarkts geworden?

    Zahlt der Verbraucher für jahrelange politische Fehlentscheidungen? In Deutschland hat man zwar den Atomausstieg beschlossen, muss aber dennoch auch weiterhin Braunkohletagebau betreiben, was nicht nur zulasten der Umwelt geht, sondern Zwangsumsiedlungen ganzer Ortschaften zur Folge hat.

    In Spanien leisteten Tausende Bürger mit Investitionen in eigene Solarstromanalagen einen Beitrag zum energetischen Wandel. Die Regierung hatte versprochen, ihnen den Strom zu fairen Preisen abzunehmen. Einige Jahre später überlegte sie es sich anders und sorgte so für eine Rekordverschuldung.

    In Frankreich hat das ehemalige Staatsunternehmen Electricité de France (EDF) bis heute eine Monopolstellung inne. Dies verstößt nicht nur gegen den freien Wettbewerb in der EU, sondern verwehrt Tausenden Franzosen, die gerne ihre eigene Energie produzieren würden, die Loslösung vom staatlichen Netzbetreiber.

    Der Dokumentarfilm durchleuchtet die verschiedenen Versprechen, die im Namen eines liberalen europäischen Energiemarkts gemacht wurden, und analysiert die Hintergründe für das Scheitern dieser europäischen Vision.

  10. Die Tschernobyl-Lüge ~ Verstrahlt und vergessen permalink
    12. Mai 2016 22:15

    Die Tschernobyl-Lüge ~ Verstrahlt und vergessen

  11. +++ ES IST SOWEIT: Zwangsüberwachung durch die Steckdose ab 2017 ! +++ permalink
    12. Mai 2016 22:31

    ES IST SOWEIT: Zwangsüberwachung durch die Steckdose ab 2017 !

  12. Hanna Poddig - WORK - Kapitalismus überwinden (Lesung) permalink
    12. Mai 2016 23:40

    Hanna Poddig – WORK – Kapitalismus überwinden (Lesung)

    Hanna Poddig – CrimethInc Work – Kapitalismus / Wirtschaft / Widerstand – Mehr Infos: http://www.unrast-verlag.de/gesamtpro… – Warum müssen wir, trotz all des technischem Fortschritts, mehr arbeiten als je zuvor?
    Wie kommt es, dass je härter wir arbeiten, wir letztendlich im Vergleich zu unseren Bossen umso ärmer werden?
    Warum konzentrieren sich die Leute einzig darauf, ihre Jobs zu retten, wenn die Wirtschaft zusammenbricht – obwohl eigentlich von vornherein keine_r die Arbeit mag?
    Kann der Kapitalismus ein weiteres Jahrhundert der Krisen überstehen?
    Work behandelt diese und eine ganze Menge anderer Fragen.
    Um sie beantworten zu können, musste das Kollektiv die vorherige Analyse der Lohnarbeit überdenken und ein differenzierteres Verständnis der Wirtschaft entwickeln.
    Es hat Monate damit verbracht, düstere Teile der Geschichte zu studieren und Aufzeichnungen darüber, wie Ausbeutung im alltäglichen Leben erfahren wird, zu vergleichen – um langsam eine große vereinheitlichte Feldtheorie über den aktuellen Kapitalismus auszuarbeiten.
    »Gutes Buch, für mich das beste aus den vielen Publikationen des Kollektives.« TRUST #169, DEZ/JAN 2014/2015
    http://www.war-starts-here-camp-2015….

  13. [labournet.tv] Lehrer_innenstreik und Frühlingsoffensive in Chicago permalink
    13. Mai 2016 08:05

    Lehrer_innenstreik und Frühlingsoffensive in Chicago

    http://de.labournet.tv/video/6996/lehrerinnenstreik-und-fruehlingsoffensive-chicago

    Am 1. April 2016 rief die Lehrergewerkschaft von Chicago (Chicago Teachers
    Union, CTU) zu einem eintägigen Streik auf, der von zahlreichen
    Mobilisierungen anderer Organisationen in der ganzen Stadt begleitet wurde.
    Die Proteste richteten sich u.a. gegen zurückgehaltene staatliche Gelder
    für Bildung und soziale Dienste, gegen Polizeirepression, gegen niedrige
    Löhne in Fast-Food-Restaurants.

    Diese sogenannte „Chicagoer Frühlingsoffensive“ wurde getragen von
    Aktivist_innen von Fight for 15 McDonald’s, die für 15 Dollar Stundenlohn
    bei McDonald’s kämpfen, der Studierendengewerkschaft von Chicago (Chicago
    Students Union, CSU), Black Lives Matter (Schwarze Leben zählen), die gegen
    Polizeirepression gegen Schwarze kämpfen, von Arbeiter_innen im
    öffentlichen Verkehr (Busfahrer_innen etc.), von Angestellte der
    Universitäten Northeastern Illinois University und Chicage State University
    sowie von städtischen Fachschulen (colleges) in Chicago, von Arbeiter_innen
    vom Flughafen O’Hare sowie des Lebensmittelherstellers Nabisco und anderen.

    Während der Streikaktionen und anderen Mobilisierungen interviewte Laborbeat
    verschiedene Aktivist_innen und Unterstützer_innen, die ihre Wut
    ausdrücken, ihre Forderungen vorbringen oder einfach erklären, wie ein
    Leben mit niedrigen Löhnen, schwerer Arbeit, drohender Arbeitslosigkeit oder
    rassistischer Diskriminierung aussieht.

    **********************************************************
    http://labournet.tv
    ++49 (0)30 62901353
    newsletter: http://labournet.tv/newsletter
    facebook: http://facebook.com/labournettv
    twitter: http://twitter.com/labournettv

  14. Noam Chomsky: US-Präsenz in Europa & der Fall Edward Snowden permalink
    13. Mai 2016 08:32

    Veröffentlicht am 09.05.2016

    In unserem Interview mit dem MIT-Professor, Anarchisten, Philosophen und renommierten Linguisten Noam Chomsky, sprechen wir über die Präsenz des US-Militärs in Europa und über den Fall Edward Snowden.

    Warum sind etwa 44.660 US-Soldaten in Deutschland auf 170 Militärbasen stationiert?

    Welche vergangenen Entscheidungen wurden in Zusammenhang mit der Stationierung von US-Militär in Europa und Deutschland getroffen?

    Warum genehmigt Deutschland Edward Snowden kein Asyl?

    Diese und weitere Fragen werden hier in unserem Video beantwortet:

    ————————–

    Syrische Extremisten-Milizen: Westen gegen Russlands UN-Initiative
    Thomas Pany 12.05.2016
    Ahrar al-Sham und Jaish al-Islam sollten wegen ihrer Verbindungen zu al-Qaida auf die UN-Liste der terroristischen Gruppen. USA, Großbritannien und Frankreich stellen sich dagegen

    Kämen die beiden radikal-islamistischen Milizen Jaish al-Islam und Ahrar al-Sham auf die UN-Liste der Terrororganisationen, dann bedeuteten Waffenlieferungen und sowie andere Unterstützungsleistungen eindeutige Verstöße gegen UN-Regelungen im Kampf gegen den Terror. Ein solcher Schritt hätte auch Konsequenzen auf die Sicherheitsrats-Resolution zu Syrien unter Beachtung der ISSG-Verhandlungen, worin außer dem politischen Prozess auch der Kampf gegen Terrorgruppen eine wichtige Rolle spielt (UN-Sicherheitsrat verabschiedet einstimmig Syrien-Resolution).

    Laut Berichten verschiedener Nachrichtenagenturen, die sich auf Diplomaten beziehen, haben die USA, Großbritannien, Frankreich und die Ukraine einen Vorschlag Russlands abgelehnt, Ahrar al-Sham und Jaish al-Islam auf die UN-Terror-Liste zu setzen. Dazu hätte es einen Konsens im Sicherheitsrat gebraucht.

    Quelle: Telepolis – http://www.heise.de/tp/artikel/48/48229/1.html

  15. Drei Minuten der Wahrheit über Sanders & Clinton - Jeremy Scahill permalink
    13. Mai 2016 08:39

  16. Requiem for the American Dream (2015), a documentary with Noam Chomsky permalink
    16. Mai 2016 17:56


    Noam Chomsky is one of America’s most important thinkers, critical minds, and voices of dissent, and thus it’s hardly a surprise that his gripping ideas have been the subject of more than one documentary. 1992’s „Manufacturing Consent: Noam Chomsky and the Media“ might be the most well known, and Michel Gondry’s „Is the Man Who Is Tall Happy?“ the quirkiest, but the upcoming „Requiem For The American Dream“ — slated to premiere at the Tribeca Film Festival — might be the most relevant given social and economic landscape of the moment.

    Directed by Peter Hutchison, Kelly Nyks, and Jared P. Scott, the film is constructed from four years worth of interviews with Chomsky, and explores the growing inequality in the country and what that means for stability, democracy, and more. Here’s the official synopsis:

    In his final long-form documentary interview – filmed over four years – Chomsky unpacks the principles that have brought us to the crossroads of historically unprecedented inequality. Tracing a half-century of policies designed to favor the most wealthy at the expense of the majority, Chomsky lays bare the costly debris left in its wake: the evisceration of the American worker, disappearance of the living wage, collapse of the dream of home ownership, skyrocketing higher education costs placing betterment beyond reach or shackling students to suffocating debt, and a loss of solidarity that has left us divided against ourselves.

    Profoundly personal and thought provoking, REQUIEM is a potent reminder that power ultimately rests in the hands of the governed – and is required viewing for all who maintain hope in a shared stake in the future.

    “Requiem for the American Dream could very well be embraced as the final word on economic inequality in the United States.”
    – Matt Fagerholm, RogerEbert.com
    “A much-needed punch in America’s gut.”
    – , Indiewire
    “The short, sharp, smart essay-film makes excellent use of Chomsky’s insights while serving as one of the best entry points to the discussion of inequality.”
    – John DeFore, The Hollywood Reporter
    “A lucid analysis that’s breathtaking in its simplicity, and all the more scary for it.”
    – Joshua Rothkopf, Time Out New York

    https://www.facebook.com/requiemfortheamericandream/

    trailer:

    —-
    2014 „Noam Chomsky“: Why you can not have a Capitalist Democracy!

  17. Falsches Spiel gegen Sanders in Las Vegas? permalink
    16. Mai 2016 18:09

    linton gewinnt bei Nominierungskonvent in Nevada sieben von zwölf Delegierten – unter zweifelhaften Umständen
    Ein Casino ist ein guter Ort für Spieler – und für Tricks. Aber vielleicht kein so guter Ort für einen Parteitag.
    Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/1011965.falsches-spiel-gegen-sanders-in-las-vegas.html

    https://twitter.com/BernieSanders https://www.facebook.com/berniesanders

  18. +++ Erklärung des FAU-Kongress 2016 +++ permalink
    19. Mai 2016 11:28

    Neuformierung des internationalen Anarchosyndikalismus
    Erklärung des FAU-Kongress 2016

    http://www.fau.org/artikel/art_160517-093532/bild
    # versión en castellano abajo #

    In vielen Ländern erstarken menschenfeindliche Ideologien vor einem neoliberalen Hintergund. Um die verschärften Angriffe des Kapitalismus abzuwehren, müssen wir gewerkschaftliche Aktivitäten im internationalen Maßstab entfalten.

    Unsere Internationale, die Internationale ArbeiterInnen-Assoziation (IAA), ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr in der Lage, die Klassenkämpfe aktiv zu begleiten. Die internen Debatten drehen sich in erster Linie um abstrakte ideologische Fragen, anstatt die Klassenverhältnisse, in denen wir uns alltäglich bewegen, zu analysieren. Es ist uns in den letzten Jahren leider nicht gelungen, eine Neuausrichtung auf emanzipatorische Kämpfe zu realisieren.

    Vor diesem Hintergrund begrüßt der Kongress der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union 2016 die Initiative unserer Schwestergewerkschaften CNT (Spanien) und USI (Italien), eine Neuformierung der anarchosyndikalistischen Bewegung auf internationaler Ebene in die Wege zu leiten. Diesen Prozess möchten wir aktiv mitgestalten.

    Wir streben eine Internationale an, in der pluralistische Debatten in einer solidarischen Atmosphäre geführt werden, eine Internationale in der sich kollektive Lernprozesse entfalten können und die länderübergreifend betriebliche Strukturen etabliert. Eine solche Internationale kann eine praktische Perspektive auf eine Welt jenseits des neoliberalen und rechtspopulistischen Wahnsinns eröffnen.

    Sondershausen am 16. Mai 2016.

    +++++++++++

    Declaración del congreso de la FAU de 2016

    En varios paises estan resurgiendo ideologias inhumanas en un contexto neoliberal. Para poder defendernos de los ataques agudizados del capitalismos es indespensable desarrollar acciones sindicales a nivel international.

    Nuestra Internacional, la Asociación Internacional de las Trabajadores (AIT), ya desde hace tiempo es incapaz de acompañar la lucha de clases de forma activa. En discusiones internas in primera linea se tratan questiones idelógicas abstractas en vez analizar las relación de clases que vivimos a diario. En los últimos años lamentablemente no logramos una reorientación hacia luchas emancipatorias.

    Dada esta situación el congreso de la FAU del 2016 aplaude la initaitiva de nuestras organizaciones hermanas CNT (España) y USI (Italia), de reorganizar el movimiento anarcosindicalista a nivel internacional. La FAU quiere particioar activamente en este proceso de refundación.

    Aspiramos a una Internacional en la cual se llevan debates pluralistas de forma solidaria, en la cual se pueden desarollar procesos de aprendizaje colectivo y establecer estructuras empresariales transnacionales. Una Internacional de este tipo brinda una alternativa práctica frente al mundo neoliberal y populista de derecha que estamos viviendo.

    Sondershausen, Alemaña, al 16 de Mayo de 2016

    http://www.fau.org/artikel/art_160517-093532

    —————————————————————————————————–

  19. Der Oktoberfestanschlag in München 1980 – Vom irren Einzeltäter und Schutz des Staatswohles permalink
    19. Mai 2016 12:00

    Der Terroranschlag auf das Oktoberfest in München 1980 liegt heute über 35 Jahre zurück, aber die Art und Weise, wie dieser damals „aufgeklärt“ wurde, kann einiges erhellen, was heute im Kontext der NSU-Terror- und Mordserie noch im Dunkel verweilt. Gerade hat der Mitteldeutsche Rundfunk eine „Pannenchronik“ zum NSU-Komplex veröffentlicht (Verfassungsschutz und NSU – eine Pannenchronik vom 12. 5.2016), die überwiegend als einmalig bis bedauerlich qualifiziert wird. Wenn man zum Vergleich dazu die „Pannenchronik“ zum Oktoberfestanschlag in München danebenlegt, wird man verblüffende Parallelen feststellen: Akten, Asservate und Beweismittel verschwinden, V-Mann-Akten bleiben verschlossen, falsche Fährten werden gelegt, wichtige Spuren unterschlagen, die Aufklärungssabotage als Staatswohl ausgelobt. Von Wolf Wetzel [*]

    Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.
    Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=33409

  20. The Great European Disaster permalink
    19. Mai 2016 23:52

    The Great European Disaster

  21. Heiner Flassbeck über das Saysche Theorem und die Substitutionsthese permalink
    21. Mai 2016 23:52

    Heiner Flassbeck über das Saysche Theorem und die Substitutionsthese

    Das saysche (oder Say’sche) Theorem (auch saysches (Say’sches) Gesetz) geht auf Jean-Baptiste Say (1803) und James Mill zurück. Es formuliert einen Kausalzusammenhang zwischen den volkswirtschaftlichen Größen Angebot und Nachfrage. Das Theorem zählt zu den klassischen bzw. neoklassischen Theoremen und ist ein entscheidender Baustein zum Verständnis der modernen angebotsorientierten Wirtschaftspolitik.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Saysches_Theorem

  22. Thomas Piketty - Das Kapital im 21. Jahrhundert - Die ökonomische Ungleichheit in Europa permalink
    22. Mai 2016 00:17

    Thomas Piketty – Das Kapital im 21. Jahrhundert – Die ökonomische Ungleichheit in Europa

    https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Piketty
    https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Kapital_im_21._Jahrhundert

  23. Global Capitalism: May 2016 Monthly Economic Update ...“Democratic Socialism” declining fast in Europe, rising in US: why? permalink
    23. Mai 2016 18:13

    by Richard D. Wolff
    These programs begin with 30 minutes of short updates on important economic events of the last month. Then Prof. Wolff analyzes several of today’s major economic issues. This month, these will include:

    “Democratic Socialism” declining fast in Europe, rising in US: why?
    Shared lessons of govt debt crises in Detroit, Puerto Rico, and beyond
    Presidential candidates’ economic “programs”: what they are and what they mean for the US

    Our goal: to develop all participants’ understanding and ability to explain current economic events and trends to others. When time permits, we open the floor to questions and comments.
    If you primarily access the videos of the monthly updates posted here on YouTube, we ask you to join our attendees who contribute at least $10 at each event to help defray costs of producing, video-taping, and distributing these videos. Contributions to Democracy at Work are tax deductible (we gladly provide receipts at the event or can mail one of requested). For those able to contribute more than $10, our special thanks.
    Quelle: democracyatwork.info via YouTube – https://www.youtube.com/watch?v=GL4_5phlV6U
    and https://www.youtube.com/watch?list=PLPJpiw1WYdTO6IoZ3VaDrQt-RJZsbG6nB&v=GL4_5phlV6U

    see as well: https://brechtforum.org/ and http://www.democracyatwork.info/

  24. Am 4. Juni zur Demo: Gewerkschaftsfreiheit statt Klassenjustiz! // Neuformierung des internationalen Anarchosyndikalismus permalink
    23. Mai 2016 18:26

    Am 4. Juni zur Demo: Gewerkschaftsfreiheit statt Klassenjustiz!
    Immer häufiger müssen wir uns mit Klagen gegen die Veröffentlichung von Lohnbetrug, Missachtung elementarer Arbeitsrechte und Ähnlichem in Bezug auf gewerkschaftliche Auseinandersetzungen beschäftigen. Am 4. Juni möchten wir mit vielen auf die Straße gehen um zu zeigen, dass wir uns vom Union-Busting nicht einschüchtern lassen werden. Kommt vorbei. Helft uns, ein unmissverständliches Zeichen zu setzen!

    4. Juni 2016 – 14:00 Hackescher Markt – Berlin
    (…)
    Quelle: http://www.fau.org/artikel/art_160520-080606

    ——————-
    Neuformierung des internationalen Anarchosyndikalismus
    Erklärung des FAU-Kongress 2016

    # versión en castellano abajo / wersja polska poniżej / English version below#

    In vielen Ländern erstarken menschenfeindliche Ideologien vor einem neoliberalen Hintergund. Um die verschärften Angriffe des Kapitalismus abzuwehren, müssen wir gewerkschaftliche Aktivitäten im internationalen Maßstab entfalten.

    Unsere Internationale, die Internationale ArbeiterInnen-Assoziation (IAA), ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr in der Lage, die Klassenkämpfe aktiv zu begleiten. Die internen Debatten drehen sich in erster Linie um abstrakte ideologische Fragen, anstatt die Klassenverhältnisse, in denen wir uns alltäglich bewegen, zu analysieren. Es ist uns in den letzten Jahren leider nicht gelungen, eine Neuausrichtung auf emanzipatorische Kämpfe zu realisieren.

    Vor diesem Hintergrund begrüßt der Kongress der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union 2016 die Initiative unserer Schwestergewerkschaften CNT (Spanien) und USI (Italien), eine Neuformierung der anarchosyndikalistischen Bewegung auf internationaler Ebene in die Wege zu leiten. Diesen Prozess möchten wir aktiv mitgestalten.

    Wir streben eine Internationale an, in der pluralistische Debatten in einer solidarischen Atmosphäre geführt werden, eine Internationale…
    Quelle: http://www.fau.org/artikel/art_160517-093532

    http://www.fau.org/
    https://twitter.com/fau_iaa

  25. Von Dersim 1938 bis Sur 2016 – Die Kurden und das Völkerrecht permalink
    23. Mai 2016 19:36

    Wer nach Dersim kommt, muss sich mit einer Katastrophe der kaum hundertjährigen Geschichte der Türkei auseinandersetzen, die nicht vergessen werden kann. Es geht dabei nicht nur um die Zahl der Toten, die die Bevölkerung von Dersim als Opfer eines Massakers der türkischen Armee von 1937/38 zu beklagen hatte. Die Zahl ist nicht einmal geklärt und schwankt zwischen 30.000 und 90.000 Toten. Auf jeden Fall sind die 13.000 Toten, die der damalige Premierminister Erdogan vor ein paar Jahren angab, nicht realistisch. Doch kommt es nicht auf die Zahl an, entscheidend ist die Absicht und das Ziel der Zerstörung, der Deportationen und Morde, mit dem dieser letzte große Aufstand der Kurden niedergeschlagen wurde. Es ging nicht nur um die Bekämpfung eines Aufstandes, sondern um die Vernichtung einer religiösen Gruppe der Kurden, der Alewiten, die alle Zeichen eines Völkermords trägt. Von Norman Paech[*]. …
    Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=33476

    • Leben im Kriegsgebiet im Südosten der Türkei permalink
      24. Mai 2016 08:58

      Birgit Gärtner 24.05.2016

      Der ezidische Abgeordnete Ali Atalan berichtete per Facebook live aus der belagerten kurdischen Stadt Nusaybin – und bekräftigte den Willen der HDP zum Dialog

      70 Tage ist die Grenzstadt Nusaybin in der kurdischen Provinz Mardin im Südosten der Türkei unter Belagerung durch türkisches Militär. Das bedeutet Zerstörung und Not, Massenflucht und unzählige Tote und Verletzte. Der ehemalige LINKEN-Politiker und ezidischer Abgeordnete der pro-kurdischen Partei HDP (Demokratische Partei der Völker) im türkischen Parlament, Ali Atalan, berichtete[1] am vergangenen Sonntag auf seiner Facebook-Seite in einem Live-Video über das Leben im Kriegsgebiet.

      Krieg im digitalen Zeitalter ist kurios: Das direkte Gespräch in der unmittelbaren Nachbarschaft ist aufgrund der Ausgangssperre nicht möglich – dafür aber der Chat oder eine Videobotschaft per Internet. Und zwar in die ganze Welt.

      Die Toten werden nicht gezählt

      „Irgendwann geht alles zur Neige“, schilderte Atalan. „Alles was eingekauft wurde, ist irgendwann verbraucht.“ Zwar gebe es die Möglichkeit, im Einkaufszentrum Nachschub zu bestellen, dafür müsse dann im Büro der türkischen Spezialeinheiten angerufen werden. Zwei bis drei Wochen lang habe es allerdings nicht einmal Trinkwasser gegeben. (…)
      Quelle: Telepolis – http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/48/48325/1.html

  26. Erhebliche Verschlechterung für Hartz IV-Bezieher permalink
    24. Mai 2016 11:14


    Die geplante Hartz IV-Reform wird für viele Betroffene eine erhebliche Verschlechterung ihrer Lebensbedingungen bedeuten. Immer mehr Details weisen auf massive Veränderungen hin, die den Boden der Reichsstaatlichkeit verlassen. Und abermals ist ein SPD geführtes Ministerium dafür verantwortlich. Die ARD-Sendung „Report Mainz“ deckte zahlreiche geplante Schweinereien auf.
    Die von der Bundesregierung geplante Hartz-IV-Reform wird nach Ansicht von Arbeitsmarktexperten und Anwälten zu einer erheblichen Verschlechterung für viele Hartz-IV-Empfänger führen, deren Bescheide falsch sind. Das geht aus Recherchen des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“ hervor. Die Möglichkeit rückwirkend Leistungen zu bekommen, werde nach dem Gesetzentwurf eingeschränkt. Diese Verschlechterungen seien bislang wenig beachtet, weil sie nur schwer zu verstehen seien, sagte der Arbeitsmarktexperte Professor Stefan Sell: „Eine ganz kompliziert daherkommende Regelung in dem Gesetzentwurf führt zu einer rechtsstaatlich unglaublichen Schweinerei. Man nimmt den Hartz-IV-Empfängern durch eine falsche Entscheidung etwas weg, was ihnen zusteht, wohlgemerkt an Regelleistungen zur Deckung des Existenzminimums. Und dann, wenn es herauskommt, dass das eine falsche Entscheidung war, dann gibt man dieses geraubte Diebesgut nicht zurück.“
    Haben Hartz-IV-Empfänger einen falschen Bescheid bekommen, können sie bislang auch dann rückwirkende Leistungen bekommen, wenn die eigentliche Widerspruchsfrist abgelaufen ist. Dazu können sie einen sogenannten Überprüfungsantrag stellen, mit dem dann Fehler bis zu einem Jahr lang rückwirkend korrigiert werden können. Diese Möglichkeit wird nach Einschätzung von erfahrenen Anwälten für Sozialrecht für viele Betroffene wegfallen. „Das Gesetz ist ein Skandal! Das wichtige Instrument der Überprüfungsanträge wird hier so stark beschnitten, dass wir es in vielen Bereichen gar nicht mehr anwenden können“, sagte Rechtsanwalt Dirk Feiertag aus Leipzig. „Die Hilfeempfänger werden auf ihr Geld, was ihnen rechtmäßig zusteht, verzichten müssen.“ Ähnlich äußerte sich der Anwalt für Sozialrecht Till Koch: „Der Gesetzentwurf bedeutet, dass die Möglichkeit Überprüfungsanträge zu stellen effektiv in ganz vielen Fällen überhaupt nicht mehr besteht. Das Recht wird ausgehöhlt, das wird den Leuten weggenommen und dann bleibt gar nichts mehr.“
    Quelle: gegen-hartz.de – http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/erhebliche-verschlechterung-fuer-hartz-iv-bezieher.php

  27. Ungerecht und fehlerhaft: 8 unbequeme Wahrheiten über Hartz IV permalink
    24. Mai 2016 11:57

    Hartz IV hat die Arbeitslosigkeit massiv gesenkt – und dafür gesorgt, dass Deutschland einigermaßen unbeschadet durch die Wirtschaftskrise 2009 kam.

    Allerdings hat das System extreme Schwächen.

    Es gibt hunderttausende Menschen, die Ungerechtigkeit, Armut und Perspektivlosigkeit durch Hartz IV erfahren haben. Es ist ein System, das ohne Nachsicht Fehler seiner Bezieher bestraft und teilweise einfach ungerecht ist.

    Das zeigen die folgenden acht Fälle, die exemplarisch für die größten Probleme von Hartz IVstehen. Sie offenbaren gravierende Mängel, denen die Bundesregierung wenig bis gar nichts entgegensetzt. Die Fälle zeigen, dass es Zeit für eine große Hartz IV-Reform ist.
    1. Hartz IV macht Menschen krank
    Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2016/05/19/10-unbequeme-fakten-hartz-iv_n_10046174.html

  28. Syrien: Rojava droht eine Hungersnot – Hacker eilen zur Hilfe permalink
    25. Mai 2016 19:11

    Elke Dangeleit 25.05.2016
    Wegen des Embargos der kurdisch kontrollierten Gebiete durch die Türkei und die kurdische Autonomieregion im Irak droht eine Hungersnot

    Die demokratische Föderation Rojava-Nordsyrien ist von allen Seiten mit einem Embargo belegt. Von der Türkei aus sind die Grenzen zu Rojava dicht und mittlerweile auch von der kurdischen Autonomieregion im Irak. Über Land können aus Syrien keine Güter in den Norden gelangen, weil da der IS und andere islamistische Milizen präsent sind. Und auch die syrische Regierung hätte, selbst wenn sie könnte, kein Interesse daran, an Rojavas Aufbau mitzuwirken.

    Aktuell benötigt Rojava dringend Saatgut und Düngemittel, um Nahrungsmittel herzustellen. Aufgrund der fehlenden Düngemittel und der explodierenden Düngemittelpreise droht beispielsweise der Weizenproduktion ein Einbruch um mehr als zwei Drittel. Nur 10% der benötigten Düngemittel konnten dieses Jahr eingeführt werden. Aufgrund der Klimaveränderungen ist der Nahe Osten mit der größte Dürre seit 900 Jahren konfrontiert. Den 4,6 Millionen Einwohnern der Region, davon 2,3 Millionen Kriegsflüchtlinge, droht eine Hungersnot.

    Quelle: Telepolis – http://www.heise.de/tp/artikel/48/48341/1.html

  29. [labournet.tv] Arbeitsgesetz. Streiks und Blockaden... Die Bewegung mit neuem Elan permalink
    27. Mai 2016 08:38

    Arbeitsgesetz. Streiks und Blockaden… Die Bewegung mit neuem Elan

    http://de.labournet.tv/video/7017/arbeitsgesetz-streiks-und-blockaden-die-bewegung-mit-neuem-elan

    22. Mai 2016 – Nach einer Woche mit Streiks und Blockaden bekommt die
    Bewegung neuen Schwung. Nach zwei landesweiten Demos, v.a. aber nach dem
    Streik der Eisenbahner_innen, der Transportarbeiter_innen, der Raffinerien
    und der Blockade von Kraftstoffdepots durch Streikende, Unterstützer_innen
    und die Nuit Debut Bewegung hat die Antwort der Regierung nicht lange auf
    sich warten lassen: sie hat die Polizei ausgeschickt, um die Streikenden auf
    äußerst gewalttätige Art und Weise anzugreifen. Jetzt ist der Moment, um
    die Bewegung in anderen Ländern zu unterstützen und „das französische
    Kapital überall anzugreifen“. [1]

    „Bleiben wir mobilisiert gegen das Arbeitsgesetz und seine Welt!“ (aus dem
    Video)

    Zu Wort kommen (in chronologischer Reihenfolge): Christophe, Vertrauensmann
    von SUD Rail (Bahn); Laurent Delaporte, CGT-Generalsekretär der
    Hafenarbeiter in Le Havre; Thierry Defresne von der CGT bei Total Normandie;
    ein CGT-Gewerkschafter aus Rouen; Thierry Defresne, Vertrauensmann bei CGT
    Total, Claude Leclercq, CGT-Generalsekretär des Industriegebiets in Amiens
    und… auch der französische Premierminister Manuel Valls!

  30. Ausbeutung am laufenden Band permalink
    27. Mai 2016 09:49

    Gewerkschaften im Norden kritisieren das neue Leiharbeitsgesetz als Minimalkonsens: Der Missbrauch von Werkverträgen werde nicht gestoppt.
    In der Fleischindustrie sind sie mittlerweile das häufigste Arbeitsverhältnis: befristete, mies bezahlte Werkverträge ohne arbeitsrechtlichen Schutz. „Bei den vier größten Schlachtkonzernen Tönnies, Vion, Westfleisch und Danish Crown arbeiten zwei Drittel der Beschäftigten mit Werkverträgen“, sagt Bernd Maiweg von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Hamburg.
    Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) kritisierten in Hannover das neue Leiharbeitsgesetz von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD): Es bilde einen Minimalkonsens ab, sei aber nicht geeignet, den Missbrauch von Werkverträgen zu stoppen.
    Der Austausch von Stammbelegschaften gegen Billiglöhner ist keineswegs auf die Nahrungsmittelindustrie begrenzt. Im Daimler-Werk Bremen würden Logistikarbeitsplätze per Werkvertrag an billigere Dienstleister vergeben, sagt Betriebsrat Ralf Wilke. Und in vielen Krankenhäusern auch im Norden putzt, kocht und pflegt längst nicht mehr das Stammpersonal, wie Uwe Ostendorff von der Gewerkschaft Ver.di beklagt.
    Quelle: taz – http://www.taz.de/Kritik-am-neuen-Leiharbeitsgesetz/!5303659/


    …Gewerkschaften, SPD …SPD Gewerkschaften … ihre Projekte…
    Ausdehnung der Leiharbeit,
    Aufbau eines Niedrigleohnsektors,
    „Hartzgesetzgebung“,
    Teilprivatisierung der Rente,
    zu niedriger und zu löchriger Mindestlohn.

  31. Spaltung mit System Die Hartz-IV-Reform schafft neue Unterschiede zwischen Leistungsempfänger_innen permalink
    27. Mai 2016 09:52

    ak – analyse & kritik – zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 616 / 24.5.2016

    Spaltung mit System
    Wirtschaft & Soziales Die Hartz-IV-Reform schafft neue Unterschiede zwischen Leistungsempfänger_innen (Von Lutz Achenbach)

    Unter dem schönen Namen »Rechtsvereinfachungsgesetz« befindet sich im Gesetzgebungsverfahren ein Vorschlag des Sozialministeriums zur Änderung von Hartz IV. Nach Worten des Ministeriums soll dadurch unnötige Bürokratie vermieden und das Gesetz bürgerfreundlicher werden. Leider ist die Erfüllung dieser hehren Ziele nicht zu erwarten.

    Öffentliche Aufmerksamkeit erhielt besonders der Aspekt der Neuregelungen für Kinder, die bei getrennt lebenden Eltern aufwachsen. Alleinerziehende sind besonders armutsgefährdet in Deutschland. Diese leiden bereits unter der vollständigen Anrechnung von Kinder- und Elterngeld. An ihnen geht auch wirtschaftlicher Aufschwung vorbei, da die Betreuungsmöglichkeiten für Kinder nicht ausreichen. So sind konstant über ein Drittel aller Alleinerziehenden Hartz-IV-Empfänger_innen. Für diese Gruppe sind nun weitere gravierende Kürzungen geplant.

    Die Kürzungen sind auch noch mit einer erheblichen Bürokratisierung verknüpft, da Eltern nun nachweisen müssen, wann sich das Kind wo aufgehalten hat, denn nur für diese Tage sollen Leistungen gewährt werden.
    Quelle: http://www.akweb.de/ak_s/ak616/17.htm

  32. Die Sahra-Wagenknecht-TOOOOORTE permalink
    28. Mai 2016 15:47

    Die Sahra-Wagenknecht-TOOOOORTE

    • Wagenknecht ab-ge-tortet - Die erste Quittung für die "rechte" Partei permalink
      30. Mai 2016 02:26

      Wagenknecht ab-ge-tortet – Die erste Quittung für die „rechte“ Partei

    • Feindliche Gesinnung gegen Arbeiter - [Torten(Terror)-Anschlag] permalink
      30. Mai 2016 02:28

      Feindliche Gesinnung gegen Arbeiter – [Torten(Terror)-Anschlag]

    • syndikalismusTV permalink
      30. Mai 2016 02:31

      Das Video ist nochmal überarbeitet …
      … mit Text des Flugis der Initiative „Torten für Menschenfeinde“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: