Skip to content

„Es weihnachtete sehr“

4. Januar 2015

scumEine Begegnung mit einem realexistierenden Katholiken.

Wir kamen an „Heilig Abend“ auf das Thema, über Yoga-Magazine im Bahnhofsladen und nebenan liegende New-Age-Hefte. Mein Gesprächspartner sagte mir dann irgendwann – er musste sich merklich dazu durchringen – „Nur weil es heute nicht mehr so ‚coolʹ ist,“ und er vollführte Anführungszeichen mit seinen gekrümmten Zeigefingern, „zu Jesus zu beten und zu sagen ‚Ich weiß nicht mehr weiter, kannst du mir helfen?ʹ, sehe ich keinen Grund, auf so einen Müll aufzuspringen. Ich bin jetzt auch nicht ultra-religiös, weißt du?“
„Hm…“ sagte ich und sah ihn fragend an.
„Naja, aber der katholischen Kirche muss man schon eines lassen… Weißt du, warum sie immer noch, sagen wir mal, die Nummer Eins ist, in der Welt?“
„Nein, ich denke es wird verschiedene Gründe geben…?“

„Ja, das ist ganz klar, aber der Hauptgrund ist, dass sie ihre Positionen beibehält und nicht jedem Schwanzlutscher und einem, der irgendeine Frau schwängert, eine Extrawurst macht – hier sind einfach die Regeln, entweder bist du dabei oder nicht.“ Er vollführte nun wahre Guillotinen mit der Handkante, um die Macht dieser schönen Regeln zu illustrieren. Dann aber schwenkte er ein und fand einen Bruch in seiner Darstellung, als er korrigierte: „Aber dennoch muss man sagen, dass sich die Katholische Kirche den Menschen genähert hat: Früher waren die Messen und Predigten auf Latein und die Menschen haben sie meistens gar nicht verstanden. Heute ist das alles anders und es gibt sogar in Ecuador Texte auf Indianisch und indianische Bibeln“ In den USA gibt es sogar einen Bischof, der Indianer ist.“
„Toll“ sagte ich bewundernd…
„Also diese Klarheit hat die evangelische Kirche nicht – die wissen nicht, wer sie sein wollen und deshalb sind sie unbedeutend. Aber die katholische Kirche wird immer so groß sein.“
„Sooo groooß!“ sagte ich überzeugt. Er nickte ganz stolz und schob die Unterlippe vor.
Weil unsere Bahnen uns trennten, endete das Bahnsteiggespräch hier. Wie gern hätte ich mehr über die „einzig wahre Kirche“ gelernt, besonders an so einem „heiligen Fest der Liebe“…

Quelle: Eingesandt

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: