Skip to content

Zeit für eine Runde Klassenhass: Nach den USA leben die meisten Millionäre in Deutschland

19. November 2014

richscumDie FAZ schreibt: In Deutschland leben nach den Vereinigten Staaten die meisten Superreichen. Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Schweizer Bank UBS und des auf sehr wohlhabende Personen spezialisierten Datendienstleisters Wealth-X hervor. Als superreich – im Englischen „ultra high net worth“ – gelten Personen mit einem verfügbaren Vermögen von mindestens 30 Millionen Dollar.

So viel haben in Deutschland 19.095 Personen, 7,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Ihr Vermögen ist um 10 Prozent auf 2,6 Billionen Dollar gewachsen. Beide Steigerungsraten liegen über den Durchschnittswerten auf der Welt und in Europa. Die Hochvermögenden kontrollieren fast 23 Prozent des deutschen Gesamtvermögens. In der Schweiz kommen die 6635 Superreichen auf 790 Milliarden Dollar, was fast 29 Prozent des Gesamtvermögens entspricht.Schon im September hatten UBS und Wealth-X einen Bericht zu den Milliardären veröffentlicht. In Deutschland gibt es 123 Milliardäre, was den vierten Rang in der Welt bedeutet. In Europa stieg die Zahl der Superreichen, zu denen auch Multimillionäre zählen, um 3755 auf 61.820 Personen. Sie besitzen 8,3 Billionen Dollar, was gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von fast 9 Prozent entspricht. Zu diesem Kreis zählen auf der ganzen Welt 211.275 Menschen, die auf ein Vermögen von 29,7 Billionen Dollar kommen. Damit ist die Anzahl der Superreichen um 6 Prozent und ihr Vermögen um 7 Prozent gewachsen.

Zum ganzen Artikel bei der FAZ geht es hier.

Aber Achtung. Kotzgefahr, denn der kapitalistische Zeitungssöldner spricht davon, das sich „mehr als 40 Prozent der wohlhabenden Deutschen ihr Vermögen aus eigener Kraft angehäuft haben.“ Das ist natürlich eine glatte Lüge, denn andere Schuften für den Reichtum der Millionäre. Wieviele Erwerbslose gibt es eigentlich in Deutschland? Wieviele Menschen leben in Armut, sammeln Flaschenpfand, haben kein Dach über dem Kopf? Wieviele Lohnsklaven arbeiten mehr als 40 Stunden die Woche und sind noch täglich stundenlang auf Achse um ihren Arbeitsplatz zu erreichen? Für einen Niedriglohn? Und in Sklavenarbeit? Wie ist das mit der Arbeitshetze in den Betrieben? Was sagt Brecht: „Reicher Mann und armer Mann // standen da und sahn sich an. // Und der Arme sagte bleich: // „wär ich nicht arm, wärst du nicht reich“.“

3 Kommentare leave one →
  1. Ian's bones permalink
    20. November 2014 16:43

    Ja, und die aktuelle „Jugendkultur“ in Deutschland, ist ein Snob zu sein.

  2. Adam Riese permalink
    20. November 2014 20:00

    USA hat 69.000 Superschweine

    Gäbe es soviele Teutonen wie Yankees,
    gäbe es hierzulande 75.287 Superschweine.

    Gäbe es soviele Schluchtenscheißerle wie Yankees,
    gäbe es in der Schweiz sagenhafte 258.291 Superschweine.

    • Eva Zwerg permalink
      28. November 2014 16:49

      Reich, Reicher, Perversreich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: