Skip to content

Schwarz-Roter Ticker (165) [5 Meldungen]

5. Mai 2014

ticker+++

Neuer libertärer Buchladen in Dortmund

“Black Pidge­on” ist ein li­ber­tä­res Buch­la­den Kol­lek­tiv aus Dort­mund. Wir ver­su­chen ein Um­fang­rei­ches An­ge­bot an Bü­chern, Zei­tun­gen, Bro­schü­ren und an­de­ren Ma­te­ria­li­en zur Ver­fü­gung zu stellen.​Wir hal­ten Bü­cher für einen wich­ti­gen Be­stand­teil der heu­ti­gen mensch­li­chen Komu­ni­ka­ti­on. Bü­cher sind gut dazu ge­eig­net um Ge­füh­le zu tranz­por­tie­ren, Ge­schich­ten zu er­zäh­len, über die Ge­sell­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se zu re­flek­tie­ren, Träu­me zu ver­bild­li­chen oder kurz: Bü­cher sind toll!Das erste mal öff­nen wer­den wir am Frei­tag 23. Mai von 10.​00-16.​00 Uhr, seid dabei wenn wir un­se­ren Laden ein­wei­hen! Die nächs­ten Tage geht es dann aber di­rekt wei­ter und zwar am Sams­tag 24. Mai von 15.​00-22.​00 Uhr, sowie am Sonn­tag 25. Mai von 11.​00-18.​00 Uhr zum of­fe­nem Ate­lier im Con­cor­di­Art, wo unser Laden auch ge­öff­net haben wird! Ab dem 26. Mai haben wir dann re­gu­lär ge­öff­net. Un­se­re Öff­nungs­zei­ten sind von Mo. – Sa. Von 11.​00-19.​00 Uhr, wir freu­en uns in die­ser Zeit auf euren Be­such! Weitere Infos: http://blackpigeon.blogsport.eu/

Gaslieferung in EU bis Ende Mai sicher

Warschau. Rußland hat den Kunden in der Ukraine und in der gesamten EU eine ununterbrochene Versorgung mit Erdgas bis Ende Mai zugesichert. EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte am Freitag in Warschau nach Gesprächen mit den Energieministern Rußlands und der Ukraine, Alexander Nowak und Juri Prodan, man hoffe, den Streit um ukrainische Schulden und den künftigen Preis bis dahin beenden zu können. Es seien zwei weitere Verhandlungen im Mai vorgesehen. »Es ist deutlich geworden, daß sowohl (der russische Konzern; jW) Gasprom als auch die ukrainischen Firmen alles tun wollen, um die Lieferverpflichtungen für die Märkte der Mitgliedsstaaten der EU zu erfüllen«, sagte Oettinger. »Garantieren kann man dies nicht«, räumte er ein. Alle Beteiligten hätten »zugesagt, daß keine Unterbrechungen stattfinden werden«. (dpa/jW)

Mindestlohn wird Gerichte beschäftigen

Berlin. Der von der Großen Koalition beschlossene Mindestlohn wird nach Auffassung der Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts Ingrid Schmidt in jedem Fall die Arbeitsgerichte beschäftigen. Die Juristin sagte im »Deutschlandfunk«, offen sei etwa die Frage, was genau im Stundenlohn von 8,50 Euro sei, also zum Beispiel Sonn- und Feiertagszuschläge. Der Gesetzgeber könne gar nicht alle Gehaltskomponenten durchschauen und daher werde diese Aufgabe den Gerichten zuwachsen. AFP/nd

Protest gegen Atomfrachter im Hamburger Hafen

Hamburg. Umweltschützer haben am Samstag gegen Atomtranporte im Hamburger Hafen demonstriert. Aktivisten von Robin Wood und dem Anti-Atom-Plenum befestigten ein Transparent mit der Aufschrift »Atomtransporte brandgefährlich« an der Wand des Schiffes »Atlantic Cartier«, das am Vormittag in den Hafen eingelaufen war. Der Atomfrachter war genau vor einem Jahr an seiner Anlegestelle in Hamburg in Brand geraten. Die Umweltschützer forderten die sofortige Sperrung des Hamburger Hafens für Atomtransporte sowie die Stilllegung aller Atomanlagen weltweit. Anfang Mai 2013 waren neben Munition und Ethanol auch radioaktive Brennelemente und Uranhexafluoridbehälter an Bord der »Atlantic Cartier«. Die Brandursache ist bis heute nicht geklärt. epd/nd

UNO: Folter in Mexiko »weit verbreitet«

Mexiko-Stadt. Folter ist in Mexiko laut einem Bericht der Vereinten Nationen »weit verbreitet«. Verdächtige würden oftmals direkt nach ihrer Festnahme von Polizisten und Soldaten gefoltert, sagte der UN-Sonderberichterstatter Juan Méndez am Wochenende. Die Taten blieben in der Regel ungestraft. Die Opfer würden geschlagen und getreten, mit Elektroschocks attackiert oder sexuell misshandelt, erklärte Méndez. Nach Angaben der nationalen Menschenrechtskommission wurden im Vorjahr mehr als 1500 Fälle von Folter verzeichnet. AFP/nd

11 Kommentare leave one →
  1. Mo Asumang permalink
    5. Mai 2014 21:45

    „Die Arier“

    Alle 30 Minuten findet in Deutschland eine rechtsextreme Straftat statt. Mehr und mehr rassistische Aktionen werden mit dem Wort Arier oder Aryan in Verbindung gebracht. So erhielt die afrodeutsche Regisseurin Mo Asumang selbst eine Morddrohung von den „White Aryan Rebels“, die Unterstützer der NSU-Terrorzelle und Mitherausgeber des Magazins „The Aryan Law & Order“ sind. Bei Beate Zschäpe findet man einen Artikel, der die „arische“ Rasse erklärt, und in den USA werden unzählige Morde durch „Aryan Hategroups“ verübt.

    Mo Asumang findet, es sei an der Zeit, der Sache mit den Ariern auf den Grund zu gehen. Sie begibt sich auf die Suche nach den Ursprüngen des Arierbegriffs und dessen Missbrauch durch Rassisten. So besucht sie Propaganda-Veranstaltungen der selbsternannten Arier in Gera, Wismar und Potsdam. Sie forscht in Archiven und reist schließlich in den Iran, wo alte Inschriften den Ursprung des Arierbegriffs bezeugen und ihm eine ganz andere Bedeutung geben. In den USA trifft sie sich mit dem Ku-Klux-Klan und einem Top-Rassisten von schauerlichem Weltruf: Tom Metzger, dem Gründer der „White Aryan Resistance“.

    Mo Asumangs Blick und Strategie im Film ist bisweilen entwaffnend einfach: Sie konfrontiert Rassisten mit scheinbar arglosen Fragen, provoziert und irritiert schon allein durch ihre Anwesenheit und sucht hinter der hasserfüllten rechten Ideologie nach den dahinter stehenden Menschen.

    Mit Esther Bejarano, Felix Wiedemann, Josef Wiesenhöfer, Alireza Askari, Heidi Beirich, Tom Metzger, Klaus Theweleit und anderen.

    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/da3c052c-c5f8-3724-8474-3bb78e48f1f4/20297704

  2. TTIP Machtausweitung des Kapitals / Europa vor Gericht: permalink
    6. Mai 2014 09:20

    Europa vor Gericht
    Es ist ein Vorgeschmack auf das, was die transatlantischen Freihandelsabkommen bringen könnten: Europäische Regierungen wurden im vergangenen Jahr deutlich öfter von Unternehmen vor internationale Schiedsgerichte gezerrt als zuvor. Das geht aus Zahlen der Handelsbehörde der Vereinten Nationen (UNCTAD) zu den umstrittenen Klagen zum Investitionsschutz hervor. 2013 starteten Investoren demnach 57 neue Klagen. 24 davon wurden gegen EU-Staaten eröffnet, doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Firmen fordern bis zu einer Milliarde Dollar Schadensersatz – pro Fall.
    Die Klauseln zum Investitionsschutz sind einer der größten Streitpunkte in den aktuellen Verhandlungen über Freihandelsverträge der EU mit den USA und Kanada. Schon heute können ausländische Unternehmen dank mehr als 2000 Investment-Abkommen Staaten vor Schiedsgerichte bringen, wenn sie sich um ihre Investitionen gebracht – also: enteignet – fühlen.
    Quelle: Süddeutsche Zeitung – http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/investitionsschutz-im-freihandelsabkommen-ttip-europa-vor-gericht-1.1947266

    Widerstand muss nicht nur aus den Parteien kommen
    Freihandelsabkommen TTIP würde Machtausweitung des weltweiten Kapitals in Europa und den USA bedeuten. Ein Gespräch mit Rudolf Hickel
    Quelle: Junge Welt – http://www.jungewelt.de/2014/05-05/032.php

  3. Niedriglohn: Wenn Kellnern nicht zum Leben reicht // Mindestlohn Mogelpackung permalink
    9. Mai 2014 13:36

    Im Gastgewerbe sind prekäre Arbeitsverhältnisse sehr weit verbreitet. Das zeigen Zahlen der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung, die das Statistikportal Statista für ZEIT ONLINE aufbereitet hat. Knapp 160.000 Angestellte, darunter etwa 70.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und knapp 90.000 Minijobber, müssen inzwischen ihr Einkommen mit Hartz IV aufstocken.
    Nach Angaben der Wissenschaftler ist das Gastgewerbe damit die Branche mit der zweithöchsten Aufstocker-Quote – nach dem Reinigungsgewerbe. Auch die Zahl der Minijobber, die zusätzlich Hartz IV beantragen, ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Den Staat kostet diese Entwicklung viel Geld: Allein im Jahr 2011 gab er rund 1,5 Milliarden Euro aus, um die Löhne von Kellnern, Köchen und Barkeepern aufzustocken, so die Studie.
    Quelle: Die Zeit – http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-05/infografik-aufstocker


    „Ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro ist eine Mogelpackung“

    Jens Wernicke sprach für die NachDenkSeiten mit dem Sozialwissenschaftler Rainer Roth[*] über den Mindestlohn. Sind 8,50 Euro pro Stunde ausreichend? Und warum gibt es eigentlich so viele Ausnahmen?

    JW: Herr Roth, Ihr Engagement gilt seit Mitte der 1990er Jahre der Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns. Die Große Koalition plant nun zwar einen solchen, bei diesem Vorhaben handelt es sich aber ganz augenscheinlich um eine „Mogelpackung“. Das kommuniziert nicht nur das breite Bündnis [PDF – 93.6 KB], dem Sie angehören; das sehen auch viele andere so. Die wirkliche Mogelei seien aber gar nicht die ganzen Ausnahmen, über die so viel gesprochen wird, meinen Sie. Wie ist das zu verstehen?

    RR: Entscheidend ist vor allem die Höhe des beschlossenen Mindestlohns. Mit 8,50 Euro brutto können Vollzeitbeschäftigte schon bei einer Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden gleich wieder Hartz IV beantragen, wenn ihre Warmmiete auch nur 358 Euro übersteigt. Das ist in Ballungsgebieten und Städten meistens der Fall. Aber selbst bei niedrigeren …
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=21653

  4. Selbstverwaltung: Wirtschaft und Demokratie gemeinsam denken permalink
    9. Mai 2014 13:49

    Torsten Bewernitz: Wirtschaft und Demokratie gemeinsam denken, in: Direkte Aktion Nr. 210, März/April 2012, S. 12 – 13.

    http://www.workerscontrol.net/de/autorinnen/wirtschaft-und-demokratie-gemeinsam-denken

  5. In Memoriam Concha Liaño - Ha fallecido Concha Liaño (1916-2014) permalink
    11. Mai 2014 15:02

    aus Anlaß des Todes von Concha Liano

    vom Übersetzungs Service…
    Liano Concepcion Gil, als Concha Liano ( Epinay -sur-Seine (Ile de France, Frankreich , 24. November 1916) unter 1- Caracas, Venezuela , 19. April 2014) bekannt, war eine spanische Anarchistin , der Mitgründer der „Freien Frauen“ Mujeres Libres .

    Ihre Kindheit verbrachte sie in Barcelona, wo sie im Alter von 15, in die anarchistischen Jugend ging. Im Jahr 1935 gründete sie mit anderen libertären Frauen Frauen- Kulturverein gründete. In Madrid gab es Gratis- Frauen-Magazin und passenden Ansätze führte zur Fusion der beiden Initiativen auf der Nationalen Föderation der Frau . Soledad Concha Estorach Liano und waren für die Verbreitung dieser Frauenbewegung in Katalonien verantwortlich. Sie sind mit dem Ziel, geboren “ der Frauenbewegung der CNT „, wie Concha Liano sowohl die Gewerkschaft und der anarchistischen Jugend hatten Vorbehalte gegenüber dieser Bewegung von Frauen , die sich mit Herablassung : 2 „Wir tat so, als die Frauenbewegung der sein CNT , würde aber nicht akzeptieren uns . Nun viele Jahre später nahmen wir . Machismo Damals wie heute , war so etwas wie genetisch. Während des Krieges wurden wir mit großen Schwierigkeiten behandelt, aber , half uns, aber kaum taten. Das war dann die Mentalität ‚ .3

    Nach dem Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs, war er Teil des Barcelona, Sant Martí und dem anarchistischen Jugend von San Pedro Krankenhaus Revolutionskomitees . Im Jahr 1937 war er Redakteur der Zeitung Frauen Libres.4

    Nach der Niederlage der spanischen Republik im Jahre 1939 wurde Shell Liano nach Frankreich ins Exil , wo er von einem der Konzentrationslager zu entkommen , in der die Französisch Behörden am Rande der spanischen Flüchtlinge in Paris nach Bordeaux und dann bewegen . Arbeitete wie so viele spanische Republikaner mit dem Widerstand , aber die Schwierigkeit, die Niederlage der Republik und der Spanischen Revolution , durch die Kontinuität des Franco-Regimes nach dem Zweiten Weltkrieg verstärkt , in eine persönliche Krise, die einen Versuch stürzte er sich enthalten Selbstmord, der ihn gemacht , auf Vorschlag seiner Kollegen , im Jahr 1948 zog nach Venezuela mit seiner einzigen Tochter, die damals fünf Jahre alt war. Er arbeitete als Angestellter einer Fluggesellschaft in Maracaibo und zog später nach Caracas, wo er seitdem in einer bescheidenen Wohnung in zentraler urbano.5 residierte

    Im Jahr 1996 war einer der Stars der Dokumentarfilm von J. Gamero , Paco Roca Lebendige Flüsse und Mariona Utopie , und im selben Jahr der Filmemacher Vicente Aranda wurde von Concha Liano und Frau inspiriert, ihre Libertarian Film durchführen in der Tat einer der Hauptfiguren benannt Concha Liano . Allerdings ist die tatsächliche Concha Liano sehr kritisch gewesen.

    http://www.tercerainformacion.es/spip.php?article67781

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mujeres_Libres

    http://deu.anarchopedia.org/Die_Utopie_leben

    http://es.wikipedia.org/wiki/Concha_Lia%C3%B1o

  6. Muere Concha Pérez, una de las últimas milicianas de la CNT en la guerra civil permalink
    11. Mai 2014 15:43

    In Memoriam Concha Pérez Collado (1915-2014)

    http://www.elperiodico.com/es/noticias/sociedad/muere-concha-perez-una-ultimas-milicianas-cnt-guerra-civil-3252702

    http://deu.anarchopedia.org/Vivir_la_utop%C3%ADa

  7. Keiner läuft schneller als die Toten... In Memoriam Aurora Molina Iturbe (1923-2014) militante libertaria permalink
    11. Mai 2014 16:27

    Aurora Molina Iturbe , ein Stück anarchistischer Geschichten, starb am 10. April 2014 in Gijón im Alter von 91. Tochter von historischen Militanten der CNT und der FAI , Juan Manuel Molina ( “ Juanel “ ) und Lola Iturbe , verheiratet Ramón Álvarez Palomo , ein anderer charismatischer asturischen Libertären , den Familie zuerst in Frankreich im Exil gebildet , und dann in Asturien.

    Von der Bundes- Ausschusses von Asturien CGT militante Organisation, die einmal hat -in- CNT , betonte gestern das Engagement und die Zusammenarbeit, die schon immer Aurora Molina, der vielleicht der letzte Vertreter der lebendige Geschichte ein als “ Organisation und ein Beispiel für alle ein Leben für andere gewidmet , mit einem menschlichen Qualität schwer, in der heutigen Zeit zu finden. geht mit ihr ein Teil unserer Geschichte , dass niemand uns sagen, wie sie es getan hat . “ Tatsächlich sind viele Historiker und Wissenschaftler der Arbeiterbewegung asturischen Aurora Molina in eine Frau “ immer bereit, jede Geschichte oder Tatsache über seinen Aktivismus und die Geschichte der sozialen Bewegungen des zwanzigsten Jahrhunderts zu erzählen, da neben , die durch den Bürgerkrieg und Exil lebte , hatte eine große Kultur Ergebnis seiner Lektüre und seiner Ausbildung an der School of Rationalist Barcelona, ​​libertären Inspiration. “ Ausbildung auf , dass sie sagte , mit Bedauern , dass “ wir den Frieden gebracht und musste Pistolen schwingen . “ Für Aurora Molina, war Anarchismus gleichbedeutend mit “ Humanismus. “ Die Überreste von Aurora Molina wird heute in den Bestattungs Cabuenes wo seine Kapelle installiert ist verbrannt werden um 12:30 Uhr.
    http://www.rojoynegro.info/articulo/memoria/fallece-aurora-molina-iturbe

    Aruora Molina und Ramon Alvarez, sowie Heleno Molina geben Auskunft in dem Dokumentar-Film „Vivir la utopía – Die Utopie leben. Der Anarchismus in Spanien von Juan Gamero, Spanien 1997.

  8. Erfolgreicher Protest gegen das Konzert der Bundeswehr Big Band auf dem 825. Hamburger Hafengeburtstag permalink
    11. Mai 2014 21:15

    Am Sams­tag, den 10. Mai 2014 haben rund 50 An­ti­mi­li­ta­ris­tin­nen und An­ti­mi­li­ta­ris­ten er­folg­reich gegen den Auf­tritt der Big Band der Bun­des­wehr im Rah­men des 825. Ham­bur­ger Ha­fen­ge­burts­tag im Gras­brook­ha­fen (Ha­fen­ci­ty) pro­tes­tiert. Mit Tril­ler­pfei­fen, Ras­seln und Sprech­chö­ren wie „Deut­sche Waf­fen, deut­sches Geld, mor­det mit in aller Welt“ haben sie mit Be­ginn des Kon­zerts um 20 Uhr laut­stark ihren Unmut über das Kon­zert kund­ge­tan. Die De­mons­tran­tin­nen und De­mons­tran­ten zeig­ten au­ßer­dem Trans­pa­ren­te mit den Auf­schrif­ten „Bun­des­wehr­auf­trit­te stop­pen! Kein Wer­ben fürs Ster­ben“ und „Krieg be­ginnt hier!“. Die Big Band brach nach ein wenig mehr als der Hälf­te der an­ge­kün­dig­ten Spiel­zeit ihr Set um ca. 20.​50 Uhr ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s