Zum Inhalt springen

Die Maya-Apokalypse: Warum gerät jeder darüber so in Wallung?

19. Dezember 2012

Dresden_Codex_pp.58-62_78_klein

Nun, wenn die Welt wirklich am Freitag, dem 21. Dezember endet, ist der Grund ersichtlich. Andererseits scheint es einige Menschen zu geben, die versuchen, Geld mit dem drohenden Schicksal zu machen.

Alter: Ebenso alt wie die Dummheit selbst.

Äußeres: Bunker in Hinterhöfen, Konservennahrung und, schließlich, Verlegenheit.

Geht es um Freitag? Darum geht es tatsächlich. Besonders um den Moment am Freitag, wenn die ganze Welt zu einem feurigen, wässerigen oder auf eine andere Weise unangenehmen und katastrophischen Ende kommt.

Wie es durch die Mayas vorausgesagt wurde? Wie es tatsächlich durch überhaupt keine Mayaprophezeiung jemals vorausgesagt wurde, sondern durch ziemlich viele sehr dumme Menschen, denen nicht bewußt ist, daß, wenn ein Kalender abläuft – sogar ein alter der Mayas – sie bloß losgehen und einen neuen Kalender zu kaufen brauchen.

Und sie fiebern ihr voll Erwartung entgegen? So könnte man das sagen. Tatsächlich kann man sagen, daß, während wir uns unterhalten, eine kilometerhohe Welle des Apokalypse-Fiebers den Planeten überschwemmt.

Kann man das wirklich? Natürlich. Aber es wäre eine massive Übertreibung. In Wirklichkeit plätschert sie bestenfalls um die Knie eines plantschenden Kleinkindes an einem Strand von Dorset.

Was ist das Apokalypse-Fieber dann? Ein paar aufgebauschte Säcke voll apokalyptischer Dummheit.

Wie das? Etwa wie in Tschetschenien und verschiedenen anderen Teilen Russlands, wo Politiker zur Ruhe aufriefen, nachdem abergläubische Bürger mit Panikkäufen von Kerzen, Fackeln, Salz und Streichhölzern begannen.
Weil die Apokalypse dunkel sein wird und ein wenig Würze braucht? Vermutlich.

Und wo sonst? In China, wo es neben einem Sturm auf Kerzen eine gesunde Dosis von Weltuntergangs-Profitgier gegeben hat. Spezielle Internetseiten verkaufen Gasmasken und Konservennahrung, und ein chinesischer Möbelfabrikant hat eine Anzahl handgefertigter Überlebenshüllen aus Glasfiber für ungefähr 30.000 £ das Stück im Angebot.

Und beruhigen die chinesischen Politiker die Leute? Nein, eigentlich nicht. Ihr Herangehensweise war, Menschen zu verhaften, die apokalyptische Gerüchte verbreiten.

Wirklich? Jepp. Bis Montag waren 93 Menschen in sieben Provinzen verhaftet worden.

Bloß weil sie Gerüchte verbreitet haben? Nun – deswegen, und wegen des Versuchs, einen schnellen Profit zu machen; in der Provinz Fujian verhaftete die Polizei sechs Menschen, weil sie rote Papierscheiben verkauften, die mit apokalypseabweisenden Zaubersprüchen getränkt waren.

Apokalypseabweisende Zaubersprüche? Jau. Um fair zu sein: bis jetzt haben sie eine Erfolgsrate von 100% gehabt.

Sagen Sie nicht: »Bitte eine apokalypseabweisende Papierscheibe.«
Sagen Sie: »Ich habe eine Schachtel Streichhölzer und einen Beutel Salz. Es kann also losgehen.«

The Guardian, Nr. 3301, 18 December 2012
http://www.guardian.co.uk/world/shortcuts/2012/dec/18/mayan-apocalypse-everyone-in-fever

Weiterführende Lektüre:
Codex Dresdensis – Mscr. Dresd.R.310
http://digital.slub-dresden.de/id280742827

15 Kommentare leave one →
  1. Adporno permalink
    19. Dezember 2012 20:25

    Der einfachste Grund, wieso die Leute darauf abgehn ist wahrscheinlich, weil es ihnen vom Kapitalismus so beigebracht wurde:
    Wenn etwas kaputt, schwierig oder beschädigt ist: Wirf es weg und kauf neu.

    Vielleicht ist deshalb der erste Reflex auf einen Weltuntergang erlösender Art: Der Messiahs in Form des kosmischen Mülleimers. Endlich keine World Trade Center Szenarien, Killerbienen, Vogelgrippe, Frühchensterben, Parkinson, Krieg, Resourcenknappheit, Eurokrise – das ist dann alles weg, ohne dass man sich darüber den Kopf zerbrechen musste.

    Hier ist noch eine andere Erklärung:

  2. Chanson des Monats Dezember 2012 permalink
    19. Dezember 2012 22:54

    To do – von Thomas Pigor

  3. Apokalypse - Die Lust am Untergang permalink
    20. Dezember 2012 00:20

  4. 20. Dezember 2012 09:12

  5. 20. Dezember 2012 11:13


    Akopalüze Nau – Der Liebe Gott

  6. 20. Dezember 2012 11:21

  7. Stalins Geburtstag permalink
    20. Dezember 2012 20:47

    Warum gerät man darüber in Wallung? Na ist doch klar – morgen ist Stalins offizieller Geburtstag:

    „Genosse Stalin – jetzt wünsch dir was, und blase danach die Kerzen aus!“
    „Baahh – wie schnell der Wunsch in Erfüllung ging! Ich hätte mir den Kommunismus wünschen sollen!“

    • Trotzki permalink
      20. Dezember 2012 23:52

      „Genau so funktionierts.“

      • Adporno permalink
        21. Dezember 2012 09:22

        Das ist jetzt Japanisch:

        Krank trotz Ki.

      • Onan der Barbarpapa permalink
        21. Dezember 2012 19:58

        Die beiden Funktionärsonanistenkulturrevolutionsführer waren besser als entartet.

  8. Adporno permalink
    21. Dezember 2012 09:20

    „Die alten Maya sagten voraus, dass die Welt weitergehen würde und dass die Dinge in 7000 Jahren genauso sein würden wie heute“

    Hahaha

  9. Nebelwarner permalink
    24. Dezember 2012 13:45

  10. Der Bart ist ab permalink
    11. Januar 2013 14:32

    1. PFLICHTZEILE FÜR KOMMENTARE
    2. PFLICHTZEILE FÜR KOMMENTARE
    3. PFLICHTZEILE FÜR KOMMENTARE
    4. PFLICHTZEILE FÜR KOMMENTARE
    5. PFLICHTZEILE FÜR KOMMENTARE

Trackbacks

  1. Weltuntergang um einige Tage verschoben! « Entdinglichung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: