Zum Inhalt springen

Volker Pispers: Bis Neulich

13. Dezember 2012
2 Kommentare leave one →
  1. Volker Pispers über "gleichgeschaltete" Medien permalink
    7. Dezember 2015 11:54


    Ausschnitt aus dem aktuellen Programm des Kabarettisten Volker Pispers, „… bis neulich 2015“. Die Aufnahme des Programms fand am 24.11.2015 im Forum Wasserturm in Meerbusch statt, und wurde am 28.11.2015 in WDR 5 (Radio) gesendet. Das Programm in voller Länge, sowie weitere Infos unter: http://www.wdr5.de/sendungen/unterhaltungamwochenende/volker-pispers-solo-bis-neulich-100.html

    http://www.volker-pispers.de/
    https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Pispers

    ————————

    Volker Pispers lässt sich nicht einschüchtern. Er beschreibt die Gründe für das Versagen vieler Medien. – (Nachdenkseiten)

    Es ist ja üblich geworden, die Kritik an Medien in Deutschland harsch zurückzuweisen und zu diesem Zweck die Kritiker mit dem Pegida- bzw. Querfront-Etikett zu stigmatisieren. Pispers beeindruckt diese selbstbewusst auftretende Gegenwehr offensichtlich nicht. Er belegt die Misere unserer Medien, er verweist auf die hohe Konzentration im Printbereich und spricht schonungslos von Gleichschaltung, was ich eingeschüchterter Mensch nicht mehr tue. Oben sind 12 Minuten und 41 Sekunden Pispers. Es lohnt sich, dieses Video anzuschauen. Und es weiterzuleiten, damit möglichst viele Menschen um Sie herum diese Fakten kennen. Albrecht Müller.

    Die Grundberichterstattung ist auf Linie gebracht

    Pispers lässt ähnlich, wie wir das auch auf den NachDenkSeiten tun, gelten, dass es gute Produkte von Journalistinnen und Journalisten gibt. Er weist aber mit Recht darauf hin, dass die „Grundberichterstattung“ zu wichtigen Fragen, wo man uns etwas „lernen“ lassen will, immer dieselbe ist.

    Pispers benennt den Niedergang des Spiegel als kritisches Organ.

    Er erwähnt, was 30 Jahre Privatfernsehen angerichtet haben.

    Er verweist auf die Macht von Friede Springer und Liz Mohn von Bertelsmann.

    Pispers klärt darüber auf, dass Hartz IV nicht von Hartz sondern von der Bertelsmann Stiftung entwickelt worden ist.

    Er nennt andere Oligarchen der deutschen Medienlandschaft: Funke, Neven DuMont, Burda, Madsack, Schaub, … und er zeigt, wie sich Blätter wie die Süddeutsche Zeitung unter der Regentschaft eines dieser Oligarchen zum Schlechteren verändert haben.

    Pispers weist darauf hin, dass unsere Medien ganz offen dafür streiten, dass Regierungen, die nach Wahlen von linken Mehrheiten gebildet werden könnten, nicht oder nur im Hürdenlauf zu Stande kommen.

    Und er zeigt die Methoden dieser Medien auf und die Spielchen, die sie treiben.

    Hier dazu eine Passage nahezu wörtlich in Pispers harter Sprache: (…)
    Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=29383#more-29383

  2. "Bis neulich" wird "bis bald" Volker Pispers macht vorläufig Pause permalink
    11. Dezember 2015 18:14

    http://www.heise.de/tp/news/Bis-neulich-wird-bis-bald-3042047.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: