Zum Inhalt springen

Rudolf Rockers „Bankrott des russischen Staatskommunismus“ im Anarchistischen Radio

27. September 2012

Buchvorstellung “Der Bankrott des Russischen Staatskommunismus”.

Im Herbst 2011 stellte sich das neue Verlagshaus Bahoe Books im Anarchistischen Radio Wien/Radio Orange vor. Bahoe Books versteht sich als einziger Verlag im deutschsprachigen Raum, der radikale Theorie in Form von Büchern gegen freie Spende verbreitet. In dieser Sendung wird ein weiterer neuer Knaller vorgestellt.

Rudi Rockers Analyse des Bankrotts des russischen Staatskommunismus, geschrieben 1921, stellt eine kurze, einfach und schnell zu lesende Einführung zu den klassichen Themen anarchistischer Identitätsbildung dar: Machno, Kronstadt, Kritik am Staat, ArbeiterInnenselbstorganisierung sind Grundlagen von denen alle Menschen, die einen Vertrag mit der Revolution unterschrieben haben, einmal gehört haben sollen.
http://www.a-radio.net

Download der Sendung als mp3 hier

see as well: http://www.gegendielangeweile.net/?p=2371

und: http://phase-zwei.org/hefte/artikel/90-jahre-bankrott-des-staatskommunismus-110/

5 Kommentare leave one →
  1. 28. September 2012 00:43

    Wir wünschen dem Verlagshaus Bahoe Books die nötige Reichweite, die erforderliche Schlagkraft und den überlebenswichtigen langen Atem. Natürlich auch viel Spaß und Muse bei der Propagandaarbeit.

  2. MALMOE permalink
    28. September 2012 01:05

    Was ist eigentlich ein Aufstand?

    Emilio Lussus „Theorie des Aufstands“ ist bei Bahoe Books erschienen.

    MIT DER IM HERBST 2011 ERSCHIENENEN Neuauflage von Emilio Lussus „Theorie des Aufstands“ präsentierte sich das neue Wiener Verlagshaus Bahoe Books einer breiteren Öffentlichkeit. Wie vom Verlag bei der ersten Buchvorstellung im Rahmen des Lolligo Symposions Anfang Oktober zu hören war, verfolgen die HerausgeberInnen dabei die Strategie einer doppelten Dekommodifizierung: Einerseits werde die zunehmende Privatisierung und Kommerzialisierung geistigen Eigentums in Frage gestellt und andererseits stehe das Konzept, Bücher gratis zu verteilen, im völligen Gegensatz zur Ausweitung der herrschenden Marktlogik. Bahoe Books ist der erste Verlag im deutschsprachigen Raum, der radikale Texte in Buchform kostenlos verbreitet.

    LUSSUS ABHANDLUNG IST ERSTMALS 1936 veröffentlicht worden, 1974 folgte eine deutsche Übersetzung im Wiener Europaverlag. In Hinblick auf das Erscheinungsdatum muss sie im Kontext der damaligen Zeit gelesen werden, in der sich das Virus des Faschismus über weite Teile Europas ausbreitete und Krieg sowie Aufstände allgegenwärtig waren. Lussu erwähnt in seinem Vorwort – und hier kann der Grund für seine Untersuchung festgemacht werden – dass es über das Thema der Insurrektion keine interessante Literatur gebe. Nun, fast 80 Jahre später, ist der Aufstand wieder allgegenwärtig. Hier sei nur an die Erhebungen in den französischen Vorstädten, an die Revolte in Griechenland im Winter 2008, an die London Riots oder an die Aufstände im arabischen Raum erinnert. Zwar gibt es zahlreiche Auseinandersetzungen über örtlich begrenzte Aufstände oder etwa die auf breite Resonanz stoßenden Essays „Der kommende Aufstand“ sowie „Empört Euch“, ein jedoch wie von Lussu unternommener Versuch einer Theorie des Aufstands sucht nach wie vor seinesgleichen.

    AUSGEHEND VON DEN ÜBERLEGUNGEN, WAS DENN eigentlich unter einem Aufstand zu verstehen sei, nähert sich Lussu seiner Fragestellung. In mehr als 20 Kapiteln werden die für ihn wichtigen Faktoren der Insurrektion gesondert betrachtet, etwa: Die Überlegenheit der Zahl, die Masse, das Kleinbürgertum, Kampfparolen, Revolutionäre Disziplin, die Wahl des Zeitpunkts, die Defensive, die Offensive, Planung und Aktion oder die Barrikaden. Als Referenz dienen Lussu dabei zahlreiche Aufstände des 19. sowie des beginnenden 20. Jahrhunderts, die er zur Untermauerung seiner Analyse anhand von Querverbindungen und dem Sichtbarmachen von Gemeinsamkeiten geschickt miteinander zu verbinden weiß. Alleine das Kapitel über den Schutzbundaufstand lohnt die Lektüre des Buches. Hier findet sich auf beinahe 20 Seiten ein nicht zu unterschätzender Beitrag für das „österreichische Gedächtnis“. Denn nicht zuletzt wirkt Lussus „Außenperspektive“ als Nicht-Österreicher – und damit nicht in die lokalen erinnerungspolitischen Debatten eingebundener Autor – erfrischend. Dies gilt umso mehr, als auch gerade beim Thema Aufstand das Reden über die Ereignisgeschichte schwerlich vom Reden über die Erinnerungsgeschichte getrennt werden kann.

    INSGESAMT BEEINDRUCKT DAS WERK LUSSUS auch stilistisch und sprachlich. Gewiss, Emilio Lussu erhebt nicht den Anspruch, den Aufstand an sich erklären zu wollen. Dennoch ermöglicht der von ihm gesetzte Schwerpunkt, mit Hilfe von regionalen Fallbeispielen Parallelen, Kontinuitäten und immer wieder kehrende Muster aufzuzeigen, Antworten auf die Frage nach einer Theorie des Aufstands zu finden. Das ist ihm in seiner Darlegung zweifelsfrei gelungen. Es bleibt zu hoffen, dass weitere Bausteine folgen, um eine Theorie des Aufstands auch für das 21. Jahrhundert zu konkretisieren.

    LITERATUR
    Emilio Lussu: „Theorie des Aufstands“, Bahoe Books, Wien 2011

    http://www.malmoe.org/artikel/widersprechen/2447/1

  3. 28. September 2012 02:04

    Wir sind überzeugt, dass Freiheit ohne Sozialismus Privilegienwirtschaft und Ungerechtigkeit, und Sozialismus ohne Freiheit Sklaverei und Brutalität bedeutet.

    • Adporno permalink
      30. September 2012 16:25

      Sozialismus mit Heiner Becker bedeutet, dass keiner Rudolf Rocker lesen darf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: