Zum Inhalt springen

Radiotipp: Untersuchungsausschüsse und NSU-Verbindungen nach Bayern

17. Juli 2012

Fünf der insgesamt 10 Morde der NSU wurden in Bayern verübt. Damit ist klar, dass die NSU beste Kontakte in den Freistaat hatte und auch hier ein immenser Aufklärungsbedarf herrscht. Ohne Kontakte vor Ort wären die Mordtaten gar nicht möglich gewesen. Dazu Robert Andreasch vom Antifaschistischen Informationsdienst- und Archiv a.i.d.a. e. V. in München.

Nicht nur in Thüringen, auch in Bayern ist die Rolle des Verfassungsschutzes beim Versagen hinsichtlich des braunen NSU-Terrors unklar. Wieviel der bayerische Verfassungsschutz von den Verbindungen der NSU nach Bayern wusste, darüber soll ein Untersuchungsausschuss des Landtages Aufschluß bringen, der ab Herbst seine Arbeit aufnehmen wird. Ob davon etwas zu erhoffen ist, und warum die bayerische Polizei bei Naziübergriffen auch nach Bekanntwerden der NSU-Morde nichts unternimmt, dazu Robert Andreasch von a.i.d.a. e. V. im zweiten Teil des Interviews mit Tobias Lindemann vom Stoffwechsel (Radio Z).

Hier zum hören als MP3

Teil 2

Quelle: Freie Radios.net

8 Kommentare leave one →
  1. Die Gewöhnung an den täglichen Geheimdienst-Skandal permalink
    18. Juli 2012 16:19

    http://annalist.noblogs.org/post/2012/07/15/die-gewohnung-an-den-taglichen-geheimdienst-skandal/

  2. +++ BEFEHLSNOTSTAND +++ Untersuchungen zum Rechtsterrorismus +++ Ministerium ließ Verfassungsschutzakten vernichten +++ BEFEHLSNOTSTAND +++ Verfassungsschutz stachelt Rechtsextremisten zu Nachahmungstaten auf +++ permalink
    19. Juli 2012 08:24

    Untersuchungen zum Rechtsterrorismus
    Ministerium ließ Verfassungsschutzakten vernichten

    Der Untersuchungsausschuss zum Rechtsterrorismus kommt heute zu einer internen Sondersitzung in Berlin zusammen. Die Bundestagsabgeordneten wollen den von Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) eingesetzten Sonderermittler, Hans-Georg Engelke, zu verschiedenen Akten-Affären beim Verfassungsschutz in Bund und Ländern befragen.

    Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie es zu der Vernichtung von wichtigen Akten kommen konnte, nachdem der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) im November 2011 aufgeflogen war. Die Angelegenheit erscheint besonders brisant, da das Bundesinnenministerium laut einem Medienbericht zehn Tage nach dem Auffliegen des NSU das Bundesamt für Verfassungsschutz mit der Vernichtung der Protokolle von sechs Abhörmaßnahmen gegen Rechtsextremisten beauftragt hatte.

    Die „Stuttgarter Nachrichten“ berichten, am 14. November 2011 sei eine entsprechende Anordnung erteilt worden, über die der zuständige Untersuchungsausschuss am Dienstag informiert worden sei. Laut der Zeitung begründete das Ministerium den Vorgang mit einer „fristgerechten Sammelanordnung für Löschungsfälle nach Ablauf der Speicherfrist“.
    Ministerium: „Zeitliche Nähe ein Zufall“

    Die „Stuttgarter Nachrichten“ zitierten einen Sprecher des Ministeriums mit den Worten, die Aktenvernichtung sei in der Sache gerechtfertigt und die zeitliche Nähe zum Aufdecken des NSU um Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe ein Zufall gewesen. Zudem gab das Ministerium nach Angaben der Zeitung an, die vernichteten Akten hätten nichts mit dem Auftrag des Untersuchungsausschusses zu der Neonazimordserie zu tun.

    Dem NSU werden bundesweit zehn Morde zur Last gelegt. Der scheidende Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, hatte seiner Behörde zuletzt vorgeworfen, sie habe einen Vorfall, bei dem Akten geschreddert wurden, vertuschen wollen. Gegen drei Mitarbeiter laufen Disziplinarverfahren.

    http://www.tagesschau.de/inland/nsuausschuss108.html

    Verfassungsschutz warnt vor Nachahmungstaten von Rechtsterroristen

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1149956.html

  3. Der neue nationalsozialistische Feminismus marschiert in Stöckelschuhen an der Küchenfrontlinie entlang ins nächste Rasseninzestzuchtprogramm hinein permalink
    15. August 2012 11:40

    Beate Zschäpe und die Rolle der Frau in der rechten Szene – Teil 1/2

    Beate Zschäpe und die Rolle der Frau in der rechten Szene – Teil 2/2

  4. Die "braunen" Betthäschen - 1, 2, 3, viele Zschäpes permalink
    15. August 2012 11:50

    Die „braunen“ Betthäschen – 1, 2, 3, viele Zschäpes

  5. "Braune Armee Fraktion"? - Neonazi Morde in Deutschland permalink
    15. August 2012 12:24

    „Braune Armee Fraktion“? – Neonazi Morde in Deutschland

  6. Immer dreister, immer gefährlicher - Neonazis rüsten auf permalink
    15. August 2012 12:27

    Immer dreister, immer gefährlicher – Neonazis rüsten auf

  7. "Aktionsbüro Mittelrhein": Prozess gegen mutmaßliche Neonazis eröffnet - Tagesschau 20.8.2012 und Tagesschau 21.08.2012 permalink
    23. August 2012 21:49

    „Aktionsbüro Mittelrhein“: Prozess gegen mutmaßliche Neonazis eröffnet – Tagesschau 20.8.2012

    „Aktionsbüro Mittelrhein“: Prozess gegen mutmaßliche Neonazis eröffnet – Tagesschau 21.08.2012

  8. Propaganda, Hass, Mord - Die Geschichte des rechten Terrors permalink
    18. Juni 2013 22:52

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: