Zum Inhalt springen

„Rhein-Main-Donau-Kanal“

25. Mai 2011

Ein Höhepunkt des politischen Kabaretts war diese Folge des Scheibenwischer vom Januar 1982 (!). Gerhard Polt und Gisela Schneeberger zerpflücken das Großprojekt „Rhein-Main-Donau-Kanal“ und zeigen, wie politische Entscheidungen zustande kommen (könnten). Geschickt werden Fakten und Fiktion vermischt. Das paßt gut zur aktuellen Auseinandersetzung um Stuttgart 21. Die Bayerische Regierung hat damals nach dieser Sendung protestiert. Kann man irgendwie verstehen.

7 Kommentare leave one →
  1. 26. Mai 2011 02:08

    Noch viel mehr als bei Stuttgart 21 versteht man es in Bezug beim anscheinend überstürzten Atomturboausstieg der CDU/CSU ………….. der läuft doch wirklich mehr als nur geschmiert …………..

    Keine Atomsteuer bei schnellem Atomausstieg?
    http://www.tagesschau.de/inland/brennelementesteuer126.html

  2. 26. Mai 2011 10:49

    brilliant!

  3. Erik Alfredsson permalink
    29. Mai 2011 20:43

    In der Einleiung heißt es:
    „Die Bayerische Regierung hat damals nach dieser Sendung protestiert.“

    Meine persönliche Erinnerung ist etwas anders:
    Auf Anordnung der bayer. Landesregierung ist der Baver. Rundfunk damals für die Dauer der Scheibenwischer-Sendung aus dem ARD-Verbund ausgestiegen. — Die Sendung wurde vom BR schlicht nicht gezeigt!

    Schiff Ahoi!

  4. Erik Alfredsson permalink
    30. Mai 2011 18:36

    @ Nööö:
    Was war 1986?
    Konfirmation Deiner Großeltern?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s