Zum Inhalt springen

Ägyptens Revolution schreitet voran

5. Mai 2011

Seit dem Fall von Hosni Mubarak sind Demonstranten von Soldaten angegriffen worden, Aktivisten sind von Militärgerichten zu Gefängnisstrafen verurteilt worden und die Regierung hat streikende Arbeiter mit Gefängnis bedroht. Die fortgesetzten Versuche, alle Opposition zu ersticken, haben über die Entwicklung in Ägypten Pessimismus geweckt — aber die Kontrolle des Militärs über das Land ist keinesfalls sicher.

[…]

Die intensive Organisierung um soziale und wirtschaftliche Forderungen, die unter der Massenbewegung gegen Mubarak begann, geht weiter. Seit Mubaraks Fall versammeln sich jeden Montag in Kairo Vertreter von etwa 30 lokalen „Volkskomitees zur Verteidigung der Revolution“, um zu diskutieren, wie gewöhnliche Mitbürger in die Politik involviert werden können. Die Komitees wurden während der Revolution gegründet, um Wohngebiete gegen Plünderungen zu schützen, haben aber nach Mubaraks Fall  weitergemacht — häufig unter der Leitung linker Aktivisten. Am 22. April versammelten sich die Komitees zur ersten öffentlichen Zusammenkunft auf dem „Platz der Befreiung“, um die Bewegung der Allgemeinheit bekannter zu machen.

„Wir wollen den Geist der Revolution überall verbreiten. Jedes Komitee wird in seinem jeweiligen Distrikt die Probleme untersuchen, Lösungen vorschlagen, die örtlichen Behörden kontrollieren und öffentliche Diskussionen unter der Beteiligung aller veranstalten,“ sagt Ihab Ali vom Volks-Komitee des Stadtteiles Imbaba von Kairo. Die Volkskomitees sind nur eine der unzähligen Initiativen, die in der Revolution entstanden.

Ende März versammelten sich hunderte Beschäftigte des staatlichen Bus-Unternehmens in Kairo, um eine neue Gewerkschaft zu gründen. In den meisten Berufen wirken gewerkschaftliche Aktivisten auf ein Ziel hin: Eine starke, selbständige Arbeiterbewegung.

Dieser Traum dürfte nicht von heute auf morgen verwirklicht werden — aber in dem historischen Ausschnitt von Freiheit, den die Revolution geschaffen hat, verschwenden die Arbeiter Ägyptens keine Zeit.

[Auszug aus einem Artikel von Per Björklund in Arbetaren #17/2011]

One Comment leave one →
  1. Restauration_in_Ägypten permalink
    7. September 2011 16:31

    Gestohlene Revolution?

    Über Bewegung von unten gegen die Restauration des Regimes in Ägypten

    (express, Heft 7/2011 von Karin Zennig)

    Es sind nicht viele ausländische Gäste, die dieser Tage in Kairo zu finden sind. Die Restaurants und Hotels sind gähnend leer. Der arabische Frühling kann offensichtlich die verschreckten Strand- und Pyramidentouristen nicht einfach so kompensieren.

    Aber auch der Prozess der Revolte ist ins Stocken geraten. Jeden Tag sind die Zeitungen voll mit Nachrichten über den Amtsmissbrauch von Polizisten, über Korruption, über Verhaftungen von AktivistInnen und Folter oder Repression gegenüber streikenden ArbeiterInnen.

    hier geht es weiter…
    http://www.labournet.de/internationales/eg/zennig1.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s