Zum Inhalt springen

Thessaloniki: Einladung zum internationalen Kongress

26. Juli 2010

Einladung an AnarchistInnen, Autonome, AnarchosyndikalistInnen, libertäre KommunistInnen und alle offenen Menschen, die sich der kapitalistischen Ausbeutung organisiert widersetzen wollen!

Die „Antiautoritäre Bewegung Thessaloniki“ (AK-Thessaloniki) und andere anarchistische/antiautoritären Gruppen und Organisationen veranstalten vom 8.-10. September 2010 einen internationalen Kongress – „Festival der direkten Demokratie“ – in Thessaloniki.

Am 11. September findet eine Großdemonstration „für den Umsturz und direkte Demokratie“ aus Anlass der Eröffnungsrede von Ministerpräsident Papandreou auf der „Internationalen Messe Thessaloniki“ statt.

8. – 10. September Internationaler Kongress in Thessaloniki

11. September Großdemonstration Der Titel ist „Krise, Produktion, Direkte Demokratie“.

Die Arbeitsschwerpunkte des Kongresses werden sein:

a) Eurokrise und die Verweigerung der Schuldenzahlungen (Krise in Griechenland/Krise in Europa).

b) Ausstieg aus dem kapitalistischen System – Emanzipation auf dem Gebiet der Produktionsbedingungen.

c) Direkte Demokratie – antiherrschaftliche/selbstbestimmte Ökonomie – Kommunale Selbstverwaltung.

Es dreht sich also um die Vorbereitung des Aufstands in Griechenland, die Verweigerung der Schuldenzahlungen, die Organisierung der aufständischen Gesellschaft mittels direkter Demokratie und die Rolle der Gewerkschaften in diesem Prozess …

Nicht nur AK-Thessaloniki ist der Meinung, das bei der angespannten gesellschaftlichen Situation in Griechenland momentan, bis hin zu (neuen) Aufständen gegen das kapitalistische System, einiges vorstellbar ist und sich die Bewegung auf alle Eventualitäten vorbereiten muss. „Im Grunde läuft es hier in Griechenland momentan darauf hinaus, dass sich die Arbeits- und Sozialgesetzgebung dem Zustand von 1910 annähert. Damals wurde der 8-Stunden-Tag durchgesetzt und 1926 das Verbot von Entlassungen (in Griechenland gab es bis jetzt eine festgelegte geringe Anzahl von Entlassungen, die pro Betrieb pro Monat nicht überschritten werden durfte. d.Übersetzer) und Entschädigungszahlungen eingeführt. Die Renten- und Krankenkassen mit dreifacher Beteiligung an der Einzahlung (Staat, Arbeitgeber, Arbeitnehmer) schließlich 1936. Alles das soll hier in Griechenland innerhalb eines Sommers abgeschafft werden! Aber gut, wir werden um den Krieg hier wohl nicht herumkommen.“ (ein Genosse von AK-Thessaloniki) AK ist Teil der heterogenen anarchistisch-antiautoritären Bewegung Griechenlands (siehe Interview in der DA 2009).

Basisgewerkschaften aus Griechenland und anderen europäischen Ländern sollen in einer Arbeitsgruppe und einem Vortrag „Formen zeitgemäßer Gewerkschaftsarbeit“ herausarbeiten.

Aus Deutschland werden unter anderem VertreterInnen der FAU über das zeitweise Verbot der FAU-Berlin während des Arbeitskampfes im halbkommunalen Kino Babylon in Berlin berichten und an einer Podiumsdiskussion zur „Krise der Arbeit“ über Ausbeutung durch Leiharbeit und den Widerstand dagegen teilnehmen. Angedacht ist die Ausarbeitung und der Aufbau der Koordination einer europaweiten dauerhaften Kampagne gegen Leiharbeit.

Am 11. September wird die „Internationale Messe Thessaloniki“ eröffnet, auf der traditionell der amtierende Ministerpräsident eine „Rede zur (wirtschaftlichen) Lage der Nation“ hält. Die Mobilisierungen zu Großdemonstrationen an diesem Tag laufen …

Ort des Kongresses: Aristotelous Universität Thessaloniki, Juristische Fakultät und die Freiflächen hinter der Theologischen Fakultät. An jedem Tag werden zwei zentrale Veranstaltungen/Reden/Diskussionen um 19 Uhr und 21 Uhr stattfinden. Tagsüber finden die workshops zum Tagesthema statt. Konzerte/Aufführungen täglich nach 23 Uhr …

8.Sept.: Krise – (Überwindung der Krise)

9.Sept.: Produktion (Überwindung der kapitalistischen Produktionsverhältnisse – selbstbestimmte Ökonomie)

10.Sept.: Direkte Demokratie (regionale Selbstbestimmung)

11.Sept.: Großdemo

Zugesagt haben bisher unter anderem: Joan Martinez Alier (Ökonom, Universität Barcelona), Initiativen aus Serbien, Norwegen, Holland, Spanien, Italien, Deutschland, Giorgos Fouras (antiautorotärer Landwirt), Tasos Kefalas (Energienetzwerk), K. Chatoupis (Landwirt), Peter Bohmer (Ökonomologe Universität Massachusetts), Dimitris Konstantinou (Zeitschrift Babylonia), Nikos Ioannou (AK-Agrinio), Ilias Georgalis (Bürgerbewegung Astakos), Raul Vanegem, Eirili Eingland (Norwegische Komunalisten), Zisis Sarikas (Schriftsteller), Dina Katsia, Sofia Legaki (Rechtsanwältinnen), FAU-VertreterInnen, Basisgewerkschaften aus Spanien, Serbien, Italien …

Parrallel finden workshops, Konzerte und Ausstellungen statt.

Anhang:

interessante webadressen …

-Peter Bohmer http://www.zcommunications.org/zspace/peterbohmer

-web-page: http://blogs.evergreen.edu/bohmerp

-Eirilu Eingland Commuralists.org

-Karl-Heinz-Roth http://www.docstoc.com/docs/20662171/Karl-Heinz-Roth

http://www.babylonia.gr

Quelle: Indymedia Deutschland vom 25.07.2010

2 Kommentare leave one →
  1. Classworrior permalink
    1. August 2010 13:33

  2. Contra Info permalink
    11. August 2010 02:14

    Hello world!

    http://de.contrainfo.espiv.net/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: