Zum Inhalt springen

Radiosendung: 23 Jahre Volkszählungsboykott

28. Mai 2010

Das Thema Datenschutz ist heute aktueller denn je. In Zeiten, in denen Fingerabdrücke pro Forma auf Reisepässen gespeichert werden. In Zeiten in denen Überwachungskamera-Netze immer lückenlosere Bewegungsprofile ermöglichen und in denen die RFID-Technik das Horrorszenario einer voll personalisierbaren Demonstration, längst in den Bereich des Möglichen gerückt hat, scheint George Orwells Roman „1984“ ein gutes Stück weit Realität geworden. Denn: Der Staat verfügt heute über so viele Informationen über seine Bürger, wie niemals zuvor in der Geschichte. Und das gilt nicht nur für die BRD sondern nahezu für alle europäischen Staaten. Und die Datensammelwut geht weiter. Aktuelle Beispiele hierfür lassen sich in den unlängst beschlossenen Versammlungsgesetzen in Baden-Württemberg und Bayern finden. Aber auch im neuen ELENA-Verfahren oder in der immer dichteren elektronischen Überwachung von Demonstrationen.

Doch so aktuell das Thema Datenschutz hierzulande auch sein mag, es ist keineswegs ein neues Thema, sagt auch Martin Wiedemann. Wie tausende anderer Menschen in der BRD werte sich Martin Wiedemann 1987 gegen die Volkszählung. Innerhalb weniger Monate nach bekanntwerden der Idee, einer Zählung und Erfassung der Deutschen Bevölkerung, in der u.a. auch sehr intime Details erhoben werden sollten, formierte sich hierzulande ein beträchtlicher Widerstand, der sich von der Radikalen Linken, über das Bürgerliche Spektrum, bis hinein in SPD, Grüne und FDP erstreckte. Die Politik reagierte ziemlich nervös. KritikerInnen wurden unter Terrorismusverdacht gesteckt, die Jung-Liberalen mancherorts gar unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gestellt.

Heute vor 23 Jahren sollte dann eigentlich der Stichtag der Volkszählung 1987 sein. Über 1 Million Menschen folgten damals dem Boykottaufruf, viele andere machten bewusst falsche Angaben. Bis heute sind deshalb die statistischen Ergebnisse der letzten großen Volkszählung höchst umstritten.

Die Sendung wurde vom Freiburger Radio Dreyeckland am 23. Mai aufgezeichnet.

Zum Anhören hier

Zum Download als mp3 hier


2 Kommentare leave one →
  1. 28. Mai 2010 15:09

    SIGINT 2010
    Konferenz für Netzbewohner, Hacker und Aktivisten

    Unter dem Radar – Das Zensusgesetz 2011

    All your Database are belong to us

    Die letzte Volkszählung der Bundesrepublik Deutschland in den 80er Jahren markiert den Beginn der Datenschutzbewegung in Deutschland. Heute, 23 Jahre später, versucht der Staat es noch einmal und keiner weiß es…

    Scytale und Unicorn bringen ein wenig Licht in die für viele noch unbekannte Problematik des sogenannten „registergestützten Zensus“, der bereits gestartet ist. Dabei soll es auch um einige oft wiederholte Beschwichtigungen gehen, mit denen versucht wird, die Sache als harmlos zu verkaufen. Aus Angst vor einer ähnlichen Blamage wie in den 80er Jahren soll es wohl diesmal keiner vorher mitbekommen, dass eine Volkszählung stattfindet. Ohne eine gesellschaftliche Debatte entsteht eine riesige Datenbank, die die persönlichen Informationen eines jeden Bürgers aus Melderegistern, von der Bundesagentur für Arbeit, den Finanzbehörden, etc. verknüpft.
    Anhängte Dateien

    * Vortragsfolien (application/pdf – 245.1 KB)

    url, fals myspace das wieder jammt:

    Klicke, um auf 1588_Zensusgesetz_2011.pdf zuzugreifen

    (von fefe:)
    Auf der SIGINT ging es u.a. um die Volkszählung 2011. Lest euch mal die Folien durch, sind auf der Seite verlinkt. Das ZDF hat berichtet, allerdings mit der Falschdarstellung, dass es bei der Volkszählung nur um 10% der Bevölkerung ginge. Fakt ist, dass die gesamte Bevölkerung per Datenbankzusammenführung gerasterfahndet wird, und die 10% nur für Stichproben-Kontrollen da sind, zusätzlich. Als Scytale (der auch den Vortrag gemacht hat) mal beim ZDF nachgefragt hat, kam da erst gar nichts und dann war der Artikel plötzlich gelöscht. Hier gibt es einen Screenshot von vor dem Löschen.

    Links:

    http://events.ccc.de/sigint/2010/wiki/Fahrplan/events/3915.de.html

    http://events.ccc.de/sigint/2010/wiki/Hauptseite

    screenshot der gelöschten zdf-seite:

  2. Granado permalink
    29. Mai 2010 07:15

    Und in Bayern wird nun doch die Schüler/innen/datenbank eingeführt:
    http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=5680´
    – Profiling von der Wiege bis zur Bahre.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: