Zum Inhalt springen

Was interessiert die US Army an der FAU?

3. Mai 2010

Verhaltenshinweise für die Angehörigen der US-Armee zum 1.Mai. Von Antifa und FAU-Demonstrationen wird – laut US Army – Gewalt erwartet. Bild Anklicken zur Großansicht.

Auf der Homepage der FAU wird heute von einem besonderen Interesse der US Armee an den 1. Mai Demonstrationen und deren OrganisatorInnen berichtet.

Im Vorfeld des 1. Mai 2010 ist auf einer öffentlichen Website der US-Army in Kaiserslautern ein Dokument aufgetaucht, das die Gefährdungslage für Mitglieder der US-Army im Umfeld des Tags der ArbeiterInnen analysiert. Besonders erwähnenswert scheint den Verantwortlichen zu sein, dass Ortsgruppen der FAU-IAA zur Teilnahme an einer sozialrevolutionären Vorabend-Demonstration in Frankfurt/Main aufgerufen haben. Man fragt sich natürlich, woher dieses Interesse rührt.

Das sechsseitige PDF-Dokument der US-Army ist liest sich als eine Mischung aus Ratschlägen an Armee-Angehörige, sich im Umfeld des 1. Mai unauffällig zu verhalten, sich möglichst nur in der Gruppe zu bewegen, den Wagen in gutem Zustand und vollgetankt bereitzuhalten und überhaupt besonders wachsam zu sein. Im folgenden werden dann eine Reihe von scheinbar sehr ausgesuchten Demonstrationen rund um den 1. Mai aufgeführt. Das reicht von einer Mai-Demonstration der SPD in Dornbusch, über Nazi-Aufmärsche, Demonstrationen des DGB, bis hin zu linken Demonstrationen in Nürnberg und Frankfurt/Main. In Frankfurt/Main hat sich die Intelligence dann noch verheddert und führt die sozialrevolutionäre Vorabend-Demo als zwei Veranstaltungen, eine der Antifa und eine der FAU. Immerhin hat man richtig erkannt, dass es dabei „gegen Kapitalismus“ geht.

Neben den Uhrzeiten und den Treffpunkten der diversen Veranstaltungen, werden auch die erwarteten TeilnehmerInnen-Zahlen sowie Lageeinschätzungen aufgeführt. Diese Zahlen stammen offensichtlich aus den Anmeldeunterlagen bei den Ordnungsämtern und wurden an Stellen im US-Militär oder Geheimdienst weitergegeben. Für die Demo am 30. April in Frankfurt/Main, die der FAU zugeordnet wird, wird als Gefährdungs-Stufe außerdem angegeben: „Violence is anticipated“ – „Gewalt ist zu erwarten“. Für die Kundgebung der SPD in Dornbusch mit erwarteten 25 bis 30 TeilnehmerInnen gilt dies jedoch nicht. Aus welcher Quelle diese offensichtlichen Fehleinschätzungen stammen, bleibt offen.

Quelle: fau.org

Hier geht es zum PDF-Dokument der US-Armee „Demonstration Advisory“

3 Kommentare leave one →
  1. Anarcho-Revolutionärer-Depeschendienst permalink
    4. Mai 2010 16:25

    Impressionen von der demokratischen Spielwiese

    Antifascho des Tages

    Naziordner drehen durch

    286 Nazis festgenommen
    Nachrichten, ab 2:45 geht es um den Video mit dem Polizeifußtritt gegen den Kopf des Demonstranten

    Erst niedergeschlagen und dann noch niedergestiefelt

  2. 4. Mai 2010 16:52

    link zur pdf-Datei funktioniert nicht (mehr)

  3. syndikalismus permalink
    4. Mai 2010 20:56

    Die PDF-Datei wurde wohl von der Seite der US Army entfernt. Sie findet sich nun hier zum Downloaden: https://syndikalismus.files.wordpress.com/2010/05/demonstration-advisory.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: