Zum Inhalt springen

Bericht zur Solidaritätskundgebung der ASJ Berlin vor der serbischen Botschaft

8. Januar 2010

Am Morgen des 31.12.2009 versammelten sich ca. 30 zumeist Jugendliche AktivistInnen der ASJ Berlin, der LSG Bergstraße, FAU Darmstadt und Halle vor den Toren des Serbischen Konsulats zu Berlin.

Nach gut einer halben Stunde tauchten auch die üblichen Repressionsorgane auf, nicht ohne anzumerken, dass die Iranische (!) Botschaft eines besonderen Schutzes bedarf. Nach dem Hinweis, es handle sich um das Serbische Konsulat, wurde seitens der Polizei eindringlichst darauf hingewiesen dem nicht vorhandenen Verkehr doch bitte die Fahrbahn frei zu machen und sich auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig zu platzieren.

Bei guter Musik und guter Stimmung wurde die Freilassung aller politischen Gefangenen, insbesondere der serbischen GenossInnen eingefordert.

Die Reden der ASJ Berlin und der LSG Darmstadt wurden unter freudigen Rufen und Fahrbahnhinweisen der Polizei aufgenommen.

Nach gut 1 1/2 Stunden (und zwischenzeitlichen Schneeballschlachten bei minus 8 Grad) löste sich die Versammlung auf. Zu guter Letzt ließ es sich die Polizei nicht nehmen, den mit dem Bus abreisenden AnarchosyndikalistInnen Polizeigeleit zu gewähren, was auch beim Busfahrer für Gelächter sorgte.

Alles in Allem eine gelungene Kundgebung, schade, dass nicht mehr Menschen von der FAU Berlin oder der Anarchistischen Föderation Berlin anwesend waren.

Wir dokumentieren den Redebeitrag der ASJ vor der Serbischen Botschaft

Freiheit für unsere serbischen GenossInnen, Freiheit für alle politischen und sozialen Gefangenen!

Hallo liebe Genossen und Genossinnen, Guten Morgen Serbisches Konsulat, Willkommen liebe Freunde von der LSG und der FAU, und Willkommen alle anderen FreundInnen, die ihr heute hier mit uns Solidarität zeigen wollt.

Wir haben uns heute hier versammelt, weil in Serbien GenossInnen von uns einsitzen. In Serbien sitzen FreundInnen von uns, Menschen mit Familien und Ohne, Frauen und Männer, Brüder und Schwestern seit dem 4. September in Untersuchungshaft. Sie sollen gefährlich sein, Sie sollen so gefährlich sein, dass die serbische Justiz sie bisher ohne Jegliches Verfahren in Haft behält, man es sogar erst im Dezember “geschafft” hat, sie wegen Internationalem Terrorismus anzuklagen.

Liebes Serbisches Konsulat, wir sind Stink sauer! Wir sind stink sauer darüber, dass unsere GenossInnen, TADEJ, IVAN, SANJA, RATIBOR, NIKOLA und IVAN, hört euch diese Namen an!, das unsere GenossInnen inhaftiert sind.

Wir sind Stink sauer darüber, dass der Serbische Staat ihnen Vorwirft, sie wären Terroristen, sie hätten Brandanschläge auf die Griechische Botschaft verübt. Wir sind Stink sauer darüber, dass die Serbische Justiz es nicht für nötig hält, uns zu Beweisen, dass sie es gewesen wären!

Wir sind stink sauer darüber, dass die Serbische Polizei sich die Dreistigkeit herausnimmt, in die Häuser von 5 GenossInnen einzudringen, sie auf den Kopf zu stellen, darüber dass sie eine Geisel genommen haben, um ihn gegen einen Gesuchten einzutauschen. Darüber, dass sie später, weil sie den Hals nicht voll bekommen, eine weitere Person festnehmen!

Hört ihr uns ihr sechs! Wir sind hier, wir denken an euch! Ihr seid nicht allein! Wir sind empört! An die MitarbeiterInnen der Serbischen Botschaft, kommt heraus, redet mit uns! Erklärt uns, warum der Staat uns Freunde, GenossInnen, Mütter, Väter, Brüder und Schwestern wegnehmen darf. Warum er Menschen, die für die Gerechtigkeit, für die Menschlichkeit und für die Freiheit einstehen, warum er Sie dafür Unterdrückt, Entmenschlicht und ihrer Freiheit beraubt!

Erklären sie uns, warum unsere 5 GenossInnen der ASI und ein weitere mit uns im Kampf um die Gerechtigkeit und Freiheit Inhaftiert sind, warum man behauptet, sie würden Terroristen sein!

Es haben sich Menschen zu dem Anschlag bekannt! Es gibt keine Beweise, sonst hätte man Sie präsentiert! Zeigt sie uns! Jeder weitere Tag in Haft, wird uns in Erinnerung bleiben, als Tag, an dem Unrecht geschehen ist! Es sind bereits 125 Tage!

Brecht die Kontaktsperre! Legt sie zusammen, ein Ende mit der Isolationshaft!

Gebt sie uns wieder, gebt sie Frei! Hört ihr uns!

TADEJ, IVAN, SANJA, RATIBOR, NIKOLA und IVAN, wir stehen hier für euch, haltet durch, lasst den Kopf niemals hängen, und behaltet euch das freie Herz, und den Mut, und die Tapferkeit. Wir warten darauf, dass ihr Wiederkommt, zu uns Zurück!

Übernommen von der Homepage der ASJ Berlin


7 Kommentare leave one →
  1. Syndikalist-A permalink
    8. Januar 2010 22:20

    Die Rede der ASJ-Berlin vor dem Serbischen Konsulat noch als Ergänzung:

    Hallo liebe Genossen und Genossinnen, Guten Morgen Serbisches Konsulat, Willkommen liebe Freunde von der LSG und der FAU, und Willkommen alle anderen FreundInnen, die ihr heute hier mit uns Solidarität zeigen wollt.

    Wir haben uns heute hier versammelt, weil in Serbien GenossInnen von uns einsitzen.

    In serbien sitzen FreundInnen von uns, Menschen mit Familien und Ohne, Frauen und Männer, Brüder und Schwestern seit dem 4. September in Untersuchungshaft.
    Sie sollen gefährlich sein, Sie sollen so gefährlich sein, dass die serbische Justiz sie bisher ohne Jegliches Verfahren in Haft behält, man es sogar erst im Dezember “geschafft” hat, sie wegen Internationalem Terrorismus anzuklagen.

    Liebes Serbisches Konsulat, wir sind Stink sauer! Wir sind stink sauer darüber, dass unsere GenossInnen, TADEJ, IVAN, SANJA, RATIBOR, NIKOLA und IVAN, hört euch diese Namen an!, das unsere GenossInnen inhaftiert sind.
    Wir sind Stink sauer darüber, dass der Serbische Staat ihnen Vorwirft, sie wären Terroristen, sie hätten Brandanschläge auf die Griechische Botschaft verübt. Wir sind Stink sauer darüber,
    dass die Serbische Justiz es nicht für nötig hält, uns zu Beweisen, dass sie es gewesen wären!

    Wir sind stink sauer darüber, dass die Serbische Polizei sich die Dreistigkeit herausnimmt, in die Häuser von 5 GenossInnen einzudringen, sie auf den Kopf zu stellen, darüber dass sie eine Geisel genommen haben, um ihn gegen einen Gesuchten einzutauschen. Darüber, dass sie später, weil sie den Hals nicht voll bekommen, eine weitere Person festnehmen!

    Hört ihr uns ihr sechs! Wir sind hier, wir denken an euch! Ihr seid nicht allein!
    Wir sind empört! An die MitarbeiterInnen der Serbischen Botschaft, kommt heraus, redet mit uns! Erklärt uns, warum der Staat uns Freunde, GenossInnen, Mütter, Väter, Brüder und Schwestern wegnehmen darf. Warum er Menschen, die für die Gerechtigkeit, für die Menschlichkeit und für die Freiheit einstehen, warum er Sie dafür Unterdrückt, Entmenschlicht und ihrer Freiheit beraubt!

    Erklären sie uns, warum unsere 5 GenossInnen der ASI und ein weitere mit uns im Kampf um die Gerechtigkeit und Freiheit Inhaftiert sind, warum man behauptet, sie würden Terroristen sein!

    Es haben sich Menschen zu dem Anschlag bekannt! Es gibt keine Beweise, sonst hätte man Sie präsentiert! Zeigt sie uns! Jederer weitere Tag in Haft, wird uns in Erinnerung bleiben, als Tag, an dem Unrecht geschehen ist! Es sind bereits 125 Tage!

    Brecht die Kontaktsperre! Legt sie zusammen, ein Ende mit der Isolationshaft!
    Gebt sie uns wieder, gebt sie Frei!

    Hört ihr uns!
    TADEJ, IVAN, SANJA, RATIBOR, NIKOLA und IVAN, wir stehen hier für euch, haltet durch, lasst den Kopf niemals hängen, und behaltet euch das freie Herz, und den Mut, und die Tapferkeit. Wir warten darauf, dass ihr Wiederkommt, zu uns Zurück!

    Anmerkung Syndikalismus.tk: Die haben wir gerade angefügt. Ist uns durch die Lappen gegangen. Bei der Gelegenheit: Eine klasse Rede! Sie hebt sich ab von dem ganzen verschwollen-intellektuellen Gerede in den meisten Redebeiträge, voller Leidenschaft und klarer solidarischer Position. Eine echte Wohltat solche Leidenschaft und solchen Kampfeinsatz zu lesen!

  2. Syndikalist-A permalink
    8. Januar 2010 23:12

    Inzwischen sowohl auf der ASI-Soliseiter der FAU, als auch auf Indymedia veröffentlicht, sehr schön!

    http://www.fau.org/soli/belgrade6/art_100108-194719

    http://de.indymedia.org/2010/01/270667.shtml

  3. Genosse der Region West permalink
    8. Januar 2010 23:14

    eine sehr schöne Rede! Das ist was fürs Herz. Hätt ich gern gehört.
    Grüßles

  4. glouton permalink
    9. Januar 2010 04:50

    Ja, wirklich sehr gute Rede! Macht weiter so!

  5. 9. Januar 2010 17:47

    ja, so mag ich das hören!
    Wir müssen noch mehr Druck machen, die Genossen müssen frei kommen!

  6. 11. Januar 2010 18:18

    Hallo,

    wie schon bei der ASJ vermeldet, hat mich der Aufruf zur Demo nicht erreicht. Das ging wohl mehreren Genoss_innen der AFB ebenso.

    Nächstes mal klappt es dann hoffentlich.

    Grüße
    Dingsbums von der AFB

  7. Ira permalink
    14. Januar 2010 18:22

    Die LSG hat den Bericht ebenfalls auf ihre Seite gestellt:
    lsgbergstrasse.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: