Skip to content

Warnung vor der Initiativa Anarho-Sindicalista aus Rumänien (IASR)

13. Januar 2012

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Bewegung über aktuelle Ereignisse in Rumänien zu informieren.

Auf der Facebook-Seite der Londoner Wobblies (https://www.facebook.com/?ref=tn_tnmn#!/london.iww) postete der Verantwortliche der Facebook-Seite der IASR am 8. Januar 2012 sexistische Kommentare sowie Kommentare die Vergewaltigungen von faschistischen Frauen als antifaschistisch rechtfertigen. Auf Gegenreaktionen reagierte er mit weiteren gleichartigen Kommentaren.

Zitate:

IASR: Ich bin ein schlimmer “Sexist” der will das faschistischer Dreck vergewaltigt wird LOL

IASR: Das selbe kann über die Partisanen gesagt werden, diese verdammten “pro-Vergewaltigung” Schwanzgesichten. Aber halt, die meisten von euch mögen die Partisanen des 2. Weltkriegs. Nun, ich habe Neuigkeiten für euch, die Partisanen taten einige gute faschistische Vergewaltigungen.

Die betreffende Person der IASR zeigte keinerlei Einsicht in sein Verhalten, auch dann nicht, als er intern von einem anderen Mitglied der IASR darauf angesprochen wurde. Seine Reaktion war das es sich bei all diesen Sachen nur um einen Witz handeln würde und nicht schlimm sei und die Sache ausgesessen werde solle und er sich gegen “political correctness” wehre. Für diese Position erhielt er die Unterstützung aller Mitglieder der IASR, bis auf jenes, das eine Auseinandersetzung mit dem Vorgefallenen einforderte.

Nachdem auf der internationalen libertären Plattform Libcom http://libcom.org/forums/general/disturbing-comments—08012012 über die Vergewaltigungen rechtfertigenden Kommentare der IASR informiert wurde, griff die IASR zu einer Lüge, und behauptet nun, das dass Mitglied der IASR, welches die Kommentare verfasst habe, nicht mehr Mitglied sei und zudem noch plötzlich unerreichbar sei.

Zitat Eintrag der IASR Nr.18 auf der Libcom-Diskussionsseite: Ja, er war Mitglied der IASR, doch es scheint so als er von uns nicht mehr erreicht werden kann. Seine Telefonnummer ist nicht erreichbar und er antwortet nicht auf unsere emails. Die Person hatte die Aufgabe der Betreung des Facebook-Kontos bis unser internationaler Sekretär seine persönlichen Probleme lösen konnte und zurückkam.

Den Account habe nun der internationale Sekretär der IASR übernommen. Die IASR distanziere sich von den rektionären Aussagen und würde eine interne Untersuchung durchführen.

Dies ist eine glatte Lüge, um die internationale Bewegung zu täuschen. Die Person, welche die sexistischen Kommentare auf der Londoner Wobblie-Facebook-Seite verfasst hat, war niemand anderes als der internationale Sekretär der IASR selber, der sich nun als “Retter” darstellt, der den Gruppenaccount übernommen habe. Weiterhin führt dieser Internationale Sekretär der IASR aus das es sich bei dem Mitglied der IASR, das die sexistischen Kommentare verfasst hat um eine Person handele, die “offenbar vollständig die menschliche Würde” verloren habe. (Kommentar Nr. 20).

Aufgrund des Vorgefallenen hat das Mitglied, das eine Auseinandersetzung darüber eingefordert hat, nach mehreren Versuchen diese in Gang zu setzen, seinen Austritt aus der IASR erklärt. Er schreibt dazu: “Ich bin überzeugt das es unakzeptabel ist die Gemeinschaft anzulügen, von der ihr behauptet ein Teil zu sein. Ich bin ebenso überzeugt das man auf einer solchen Grundlage nichts gutes aufbauen kann. Ich glaube das dies sinnlos ist und von einem blinden Egoismus angetrieben wird der zu einem Fehler führte, den ihr nicht eingestehen könnt. Mehr als all die Kommentare die auf einer sozialen Internet-Seite erschienen, sind dies die Gründe weshalb ich mich von der IASR distanziere, einem Projekt, in das ich mein Herz eingebracht hatte.”

Wir bringen diese Informationen zur Kenntnis damit jede libertäre und anarcho-syndikalistische Gruppe und Organisation weiß, was es mit der IASR auf sich hat und das sie die entsprechenden Konsequenzen ziehen kann.

ASIR, 12. Januar 2012

Anarcho-Syndikalistischer Infodienst Rumänien

Quelle: Rundschreiben und Homeppage des ASIR

3 Kommentare leave one →
  1. Unbedarfter Informationsbedürftiger permalink
    14. Januar 2012 13:11

    Hier waren mal Interviews und Artikel über die sozialen Verhältnisse in Rumänien, aber bisher kam nichts über die Unterschiede. Kann mal wer in Kürze erklären, wie es um die anarchosyndikalistische “Szene” in Rumänien steht?

    ASIR vs IASR ? Liegt das an regionaler Verteilung? Folge von Spaltung? Inhaltliche Differenzen? Revolutionärer und/oder reformistischer Syndikalismus? Persönliche Fehde?

    Vielen Dank.

  2. 17. Januar 2012 10:27

    @ Informationsbedürftiger

    Um die AS-Szene steht es Bescheiden. Sie besteht aus wenigen Personen. ASIR bestand schon vor der Gründung der IASR und hat sein Augenmerk auf die Information der Genossinnen und Genossen im Ausland gelegt. Wir sind keine Organisation sondern ein Zusammenhang anarchistischer und anarchosyndikalistischer Genossen mit dem Interesse über die soziale und politische Lage im Land zu informieren.

  3. Ex-FAUler permalink
    12. Mai 2012 13:52

    Stalinistische und antideutsche Befürwortungen und Gutheißungen von Massenvergewaltigungen durch die Rote Armee während und nach dem 2. WK sind hinlänglich bekannt. Auch in der FAU soll es solche “Meinungen” schon vereinzelt gegeben haben. Auf einem Kongreß wurde mal von so einem Spinner in München berichtet, wurde aber unter den Teppich gekehrt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 88 Followern an